Boden
Parkett auffrischen

Parkett auffrischen

Parkett ist einer der wohnlichsten Fussbodenbelege überhaupt. Teuer in der Anschaffung und aufwendig in der Verlegung, erfordert es auch einen gehörigen Arbeitsaufwand, es zu pflegen. Dieser lohnt sich aber stets.

2 Dezember 2014

Doch irgendwann kommt bei jedem Parkett die Situation, wo es entweder ausgetauscht oder aufgefrischt werden muss. Je nach Qualität des verlegten Parketts ist das Auffrischen möglich oder nicht. Übrigens ganz im Gegensatz zu Laminat. Wenn der Zahn der Zeit am Parkett genagt hat, durch vielfältige Benutzung und lange Liegedauer Beschädigungen eingetreten sind, muss das Parkett aufgefrischt werden. Für diese Aufgabe gibt es diverse Fachbetriebe im Lande, die etwas von ihrem Handwerk verstehen. Diese bieten auch Hilfestellung für den Heimwerker. Der Heimwerker kann ebenso in Baumärkten die notwendige Unterstützung und Materialien erhalten. Das benötigte Material ist vor allem Reparaturlack, bei stärkeren Schäden des Pakets auch Reparaturkitt. Möglicherweise ist auch dein Lackstift vonnöten. Das erforderliche Werkzeug kann der Praktikus in vielen Baumärkten und Parkettbetrieben ausleihen. Ein Kauf ist meist nicht sinnvoll, da es nur einmal benötigt wird. Eine den Anforderungen entsprechende grosse Schleifmaschine gehört dazu ebenso wie der Schwingschleifer sowie eine Maschine zum Abschleifen der Ränder und Ecken. Spätestens nach Beginn der Arbeit wird der Handwerker merken, dass er auch eine Staubschutzmaske benötigt. Farbroller, Spachtel und Pinsel ergänzen das erforderliche Equipment. Zur Vorbereitung der Arbeiten beim Parkett Auffrischen gehört das Entfernen eventuell vorhandener Nägel und Sockelleisten. Zudem sollten Türen und gegebenenfalls Fenster abgedichtet werden, damit der Staub nicht in andere Räume gelangen kann. Das Abdecken von Heizkörpern oder anderen, fest mit dem Bauwerk verbunden Gegenständen, ist ebenfalls erforderlich. Das professionelle Auffrischen von Parkett gehört zu den mittleren bis schwierigeren Arbeiten für den Heimwerker. Besteht das alte Parkett aus sehr harten Hölzern oder besitzt es tiefer gehende Schäden, sollte der Heimwerker davon die Finger lassen. Dann muss ein Fachmann ran. Wer dennoch sein Parkett selbst auffrischen möchte, sollte die dafür erforderliche Arbeitszeit vorher kalkulieren. Während ein Fachbetrieb für etwa 50 m² 2-3 vollständige Arbeitstage benötigt, werden es beim Heimwerker mindestens 3-5 Tage sein. Der Bauherr sollte sich ausrechnen, ob die finanzielle Einsparung durch Eigenleistung bei 50 m² Parkett der Mühe wert sind.

TEILEN:

Kommentar verfassen