Gebäude & Energie

Allround-Baustoff Holz

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, was es in der gegenwärtigen Zeit besonders interessant macht. Doch es hat noch viel mehr zu bieten: Gemütlichkeit und unendliche Varianten der Bearbeitung und Gestaltung.

13 April 2015

Alter Baustoff – Zukunftsbaustoff

Von der Seite der Ökologie her hat Holz viele Vorteile – man denke nur daran, dass es Kohlenstoff speichert, also eine CO2-Reduzierung in der Atmosphäre schaffen kann. Und wird es nicht mehr gebraucht, kann es verbrannt werden; in Kaminen und Holzheizungen, die heute wieder mehr als modern sind. Doch Holz hat auch Nachteile: es hat (unter Umständen) keine unendliche Lebensdauer, weil es ein natürlicher und in gewisser Weise lebender Baustoff ist. Pilze und Insekten können ihm schaden und es sogar zerstören.

Baukonstruktionen mit Holz

Eine alte Weisheit: Holz muss so verbaut werden, dass es trocken bleibt. Pilze können sich beispielsweise nicht ansiedeln, wenn die Holzfeuchte dauerhaft unter 20 % bleibt. Der Beweis sind diverse Holzgebäude, die schon mehrere hundert Jahre auf dem Buckel haben und auch in absehbarer Zeit nicht durch die natürlichen Feinde zerstört werden.

Technisch gut getrocknetes Holz, wie es heute verwendet wird, kann ausserdem einen Insektenbefall fast gänzlich ausschliessen. Denn ohne Nährstoffe ist das Holz für die Tierchen uninteressant. Und ausserdem müssen sie die Holzkonstruktion erst einmal finden; ist sie doch heute hinter Gipsbauplatten oder Ähnlichem versteckt.

Holzschutz im Aussenbereich?

Holz an der Fassade, also sichtbar am Haus angebracht, wird oft gestrichen – mit Lack oder Lasur. Damit will man die Farbe ändern und auch das Holz schützen. Doch inzwischen sind die Experten wieder der Meinung der älteren Generation: zum Schutz des Holzes ist ein Anstrich nicht nötig – am besten wird zum Beispiel Lärche unbehandelt gelassen, auch wenn sie dann mit der Zeit grau wird. Dieser natürliche Farbton alten Holzes ist allerdings Geschmacksache.

Holz nicht nur als Baukonstruktion

Doch nicht nur in der Baukonstruktion ist das Holz ein wichtiger Werkstoff. Es kann durch sein veränderliches Aussehen für den Innenausbau Vieles leisten; das kann sowohl rustikal als auch modern und sachlich ausgerichtet sein.

Auch in puncto Wärmedämmung von Holzfassaden etc. wird derzeit viel Neues entwickelt. Wenn Sie sich bei einem Neu- oder Sanierungsbau dafür interessieren, gibt es Literatur und Fachbetriebe. Und eines geht mit Sicherheit: von innen an klassische Wände mit einer entsprechenden Lattung Holz anzubringen. Die zusätzliche Luftschicht um die Lattung bringt auf alle Fälle eine weitere Dämmung mit sich, und der Gestaltung im Innenraum ist keine Grenze gesetzt.

Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de

 

TEILEN:

Kommentar verfassen