Innenausbau

Alte Treppen sanieren

In alten Häusern sind die Treppen zumeist recht üppig im Platz bemessen, zumindest gegenüber moderneren Modellen. Die meisten Hausbesitzer lieben das und wollen deshalb die alten Stiegen erhalten. Haben diese von ihrer Stabilität nichts eingebüsst und sind lediglich nicht mehr von äusserer Schönheit, ist dagegen auch nichts einzuwenden. Mit Laminat oder Fertigparkett beispielsweise ist dies relativ unkompliziert zu erledigen, und die alte Treppe strahlt in neuem Glanz.

10 September 2015

Reparaturen

Der Vorteil eines solchen stabilen Belages ist nicht nur, dass er der Treppe ein neues Aussehen verleiht und ihr auch in sich neuen Halt gibt, sondern auch, dass kleine Reparaturen darunter ausgeführt werden können, die dann verschwinden und nicht mehr sichtbar sind. So können die Treppendielen nachgenagelt oder auch ein Brettstück ausgetauscht werden.

Welches Material?

Normalerweise kann jedes Laminat auf der Treppe verlegt werden. Allerdings empfiehlt sich aufgrund der besseren Stabilität eine hohe Qualität, also ein stärkeres Material. Dazu werden noch Treppenschienen benötigt und Verblendleisten für die Abschlusskanten. Wer es einfacher haben möchte, kann sich Komplettsysteme anschauen, die es für Treppen gibt. Diese enthalten vorgefertigte Stufen-und Zubehörteile. Wie bei anderen Laminat-Verlegearbeiten auch müssen Sie darauf achten, dass das Material mindestens 48 Stunden vor Beginn der Arbeiten im Raum liegt, damit es sich akklimatisieren kann und nicht verzieht. Dafür sind mindestens 15 Grad Celsius nötig.

Die Arbeitsschritte

Alte Beläge werden gründlich entfernt, ehe das Laminat aufgebracht wird. Die alte Stufe wird dann jeweils vermessen und das neue Laminat entsprechend zugeschnitten. Hier sollte ein Abstand zur Treppenwange von ca. einem Millimeter eingehalten werden, damit keine Reibung entsteht, die später knarzende Geräusche macht. Damit beim Zuschneiden das Dekor nicht verletzt wird, muss dieses nach oben zeigen und die Vorderkante der Stufe in Richtung Sägeblatt.

Zunächst wird die Trittstufe eingepasst und festgeklebt, danach die Setzstufe. Günstiger Weise arbeitet man an der Treppe von oben nach unten. Für die Tiefe werden die Paneele einfach per Klick zusammengefügt, wie es das Laminat vorsieht. Alle Fugen werden anschliessend mit Silikon abgedichtet und verbunden, wobei es vom Hersteller farblich genau passendes Fugensilikon gibt.

So kann leicht und für wenig Geld eine Treppe erneuert werden. Diese Massnahme kann auch nach einer weiteren Sanierung/Renovierung in ein paar Jahren wiederholt werden, wenn das Laminat einfach ausgetauscht wird. So kann die Treppe eventuell einem neuen Einrichtungsstil angepasst werden. Haltbarer als mit Laminat erreicht man die Stiegenrenovierung mit Fertigparkett, das die gleiche Vorgehensweise erlaubt.

 

TEILEN:

Kommentar verfassen