Innenausbau
Alte Tür, unrestauriert

Alte Türen im neuen Glanz

Wer ein altes Haus saniert, trifft vielleicht noch auf alte Holztüren. Also solche, die noch wirklich aus massivem Holz gebaut waren, bevor die Leichtbauweise in Mode kam, und Türen zum Grossteil aus einem Pappinnenleben bestanden. Sie haben meist noch ein Kastenschloss und sind mit mehreren Farbschichten überzogen.

9 Februar 2015

Haben Sie vor, Ihr „neues“ altes Haus als solches zu restaurieren und nur im Rahmen zu modernisieren, lohnt es, diese Türen zu erhalten. Sie unterstreichen den Charme des Alten und können gut aufgemöbelt werden.

So bringen Sie die alten Türen auf Hochglanz

Zunächst müssen alle Beschläge entfernt werden, inklusive des Schlosses. Sollen alle wieder verwendet werden, sollten Sie diese zu einem Mechaniker bringen, der sie wieder gängig macht, und ausserdem in neuem Glanz erstrahlen lässt.

Das Türblatt an sich besteht aus einem Rahmen, einer Füllung und meist noch mehreren Unterteilungen. Sind eine oder mehrere dieser Füllungen mit Glas versehen, können die Scheiben entweder entnommen und später wieder eingesetzt, oder auch durch neues Glas ersetzt werden. Je nach Nutzung des Zimmers gibt es dafür viele Varianten, wie zum Beispiel:

  • Klarglas
  • Farbglas
  • Ornamentglas
  • Scheiben mit eingeklebten, gepressten floralen Elementen und vieles mehr.

Danach sollten Sie in Ihrer Werkstatt oder im Freien die Tür flach und gerade auf zwei Böcken oder notfalls einem Tisch lagern. Sie muss gut aufliegen und darf nicht wackeln. Nun kann auf der ersten Seite die Farbe entfernt werden. Auch dafür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Abschleifen mit einem Exzenterschleifer oder einem Bandschleifer unter Zuhilfenahme von Schleifmaus und Co für die Ecken der Füllungen
  • Abbeizer, der mit dem Pinsel aufgetragen wird.

Beim Schleifen kann man zunächst mit einem groben Schleifpapier die Farbschichten entfernen, ehe man mit einem feineren das rohe Holz behandelt.

Nun kann die Tür mit einer Lasur oder einer Beize in der Farbe verändert werden, ohne dass die Holzmaserung verschwindet. Anschliessend (oder auch auf dem rohen Holz), wird Klarlack aufgetragen. Wer möchte, kann die Tür natürlich auch mit Buntlack streichen, sodass die Holzoberfläche wieder verschwindet.

Die gleiche Behandlung lassen Sie der zweiten Seite zukommen. Die schmalen Seiten dürfen nicht vergessen werden, die oben, unten und an den Seiten für gutes und dichtes Schliessen der Tür sorgen. Ist es schwierig, die Fächer des Türblattes von Farbe zu befreien oder sind diese beschädigt, kann hier auch neues Material eingesetzt werden. Eine Möglichkeit ist es, die beschädigte Füllung beidseits mit Laminat zu bekleben. Dies kann dem Raum angepasst sein, in dem die Tür dann wieder verbaut wird. Zum Schluss schrauben Sie die Beschläge wieder an – fertig.

TEILEN:

Kommentar verfassen