Haustechnik
Sanierung dringend erforderlich

Bär Haustechnik

Die Bär Haustechnik hat sich aus einem alten Spengler-und Sanitärbetrieb entwickelt, der schon 1873 gegründet worden war.

27 November 2014

Heute gibt es eine neue Firmenausrichtung, die sich verschiedenen Bereichen widmet:

  • Bär Liegenschaften AG
  • Bär Haustechnik AG
  • Bär Dachtechnik AG

Die Bär Haustechnik AG kümmert sich auch um Ihr Bad, Ihre Heizung und die Sanierung Ihres Heizkessels. Beim Thema Heizung geht es um die Förderung der erneuerbaren Energien ebenso wie um Langlebigkeit und Kosteneffizienz. Die Fachplaner und Heizungsinstallateure der Firma setzen alles daran, die Anforderungen zu bündeln und zu einer optimalen Lösung zu finden. Die Beratung und Planung für die Kunden umfasst folgende Bereiche:

  • Planung und Projektierung
  • Die Fachberatung vor Ort
  • Heizkesselsanierungen
  • Solarsysteme
  • Wärmepumpen; die die Energie aus Erde, Wasser und Luft entnehmen
  • Holzanlagen; Pellets, Scheitholz oder Holzschnitzel
  • Wartungsarbeiten und Reparaturen

Prinzipiell rät man zu einem Umstieg des Energieträgers, wenn eine Heizung erneuert werden muss. So steht zum Beispiel als neue Methode die Wärmepumpe zur Debatte, die eine alte Ölheizung ersetzen kann. Diese heizt dann kosteneffizient und umweltverträglich – ist allerdings in der Anschaffung nicht ganz billig. Doch je nach Bedarf kann sich eine solche Ausgabe durchaus rechnen. Die Experten von Bär-Haustechnik berechnen die Kosten und die Einsparungspotenziale auch in Ihrem Haus.

Im manchen Fällen kann auch die Sanierung der Heizung die Lösung sein. Man hat errechnet, dass in der Schweiz der grösste Teil des Energieverbrauchs zu Lasten der Heizungen geht. Die neue Öl- oder Gasheizung arbeitet effizienter und kostensparender, und kann sogar mit erneuerbaren Energien kombiniert werden. Tauscht man den Heizkessel aus, ist eine moderne Brennwertheizung die erste Wahl. Durch Abgas-Wärmerückgewinnung wird die optimale Energieausnutzung gewährleistet – und so sinken die Kosten. Die Brennwertkessel gibt es für den Öl- und Gasbetrieb und auch in Kombination mit erneuerbaren Energien. Das kann Solar ebenso sein wie eine Wärmepumpe oder Pelletheizung. Schon im Alter von 15 Jahren kann man von einer veralteten Technik ausgehen, die viel Energie frisst. Da man an den Preisen für Öl und Gas nichts machen kann, ist die einzige Möglichkeit, die Effizienz zu maximieren, der Ersatz des Heizkessels.

TEILEN:

Kommentar verfassen