Balkon & Terrasse

Balkonverglasung Schweiz

Der neue Trend der Balkonverglasung ist auch in der Schweiz hoch aktuell. Ob kleine Balkone in Mehrfamilienhäusern oder grosse Terrassen, die durch die Verglasung zu Wintergärten werden – die Möglichkeiten sind vielfältig, und die Kosten können entsprechend schwanken.

16 August 2015

Genehmigungen

Für eine Balkonverglasung in der Schweiz müssen verschiedene Bewilligungen eingeholt werden. Als Mieter natürlich die des Vermieters, und als Vermieter bzw. Eigennutzer von Wohnung oder Haus die Baubewilligung von der entsprechenden Behörde des Kantons. Bei sogenanntem Stockwerkseigentum und Eigentumswohnungen muss die Gemeinschaft der Eigentümer zu einem solchen Eingriff in das äussere Erscheinungsbild des Gebäudes ihr „Okay“ geben.

Die richtige Fachfirma finden

Sucht man im Netz unter dem Stichwort „Balkonverglasung Schweiz“, findet man viele Firmen, die diese Leistung anbieten. Manche sind speziell auf verschiedene Fenstereinbauten spezialisiert, andere auf Wind-und Wetterschutz. Je nachdem, worauf Sie bei Ihrem Balkon den höchsten Wert legen, können Sie die am besten passende Firma zuerst ansprechen. Auch Spezialisten zum Thema Wohnraumerweiterung sind darunter, die viele gute Tipps geben können, wenn der verglaste Balkon eher ein Wintergarten sein soll, der also ganzjährig inklusive Heizung genutzt werden soll.

Nicht beheizter Balkon

Auch wenn der verglaste Balkon nicht beheizt werden soll, so bildet er doch eine wertvolle Pufferzone für das Zimmer, welches hinter dem Balkon liegt. Und in gemässigten Höhenlagen der Schweiz ist auch hier das Überwintern empfindlicher Pflanzen möglich, die nur wenig Frost vertragen. Zudem kann dennoch die Saison erheblich verlängert werden, in der der Balkon im Frühjahr und im Herbst genutzt wird.

Referenzobjekte

Hat man zwar die Vorstellung, dass der Balkon verglast werden soll, jedoch die baulichen Möglichkeiten sind noch nicht gegenwärtig, können Referenzobjekte der Baufirmen besichtigt werden. So sind manche bereits verglaste Balkone ein guter Hinweis auf die Möglichkeiten am eigenen Haus bzw. die Ausführung der Arbeiten. Auch was Material und Farbgestaltung angeht, kann man sich einiges abschauen. Sind solche Referenzobjekte direkt von der Firma benannt, sind auch die Eigentümer damit einverstanden, Interessenten Auskünfte darüber zu erteilen. So erfährt man aus erster Hand, wie zufrieden der Kunde ist, welche Erfahrungen er gemacht hat und welche Änderungen eventuell daraus für das eigene Objekt resultieren könnten.

 

TEILEN:

Kommentar verfassen