Heizung
Modernes Wohnzimmer mit Kamin/Ofen

Bodenschutz für den Kamin

Früher wurden Öfen fest installiert und darunter mussten selbstverständlich nichtbrennende Bodenbeläge verlegt sein. Heute kann ein Kamin fast wie ein Möbelstück gekauft und aufgestellt werden, wobei der Bodenschutz des Kamins aber nicht ausser acht gelassen werden kann.

17 September 2015

Hitzeschutz

Natürlich geht es dabei zuerst um die Hitze, die der Kaminofen entwickelt, und die ohne entsprechende Unterlage dem Boden Schaden zufügen würde. Aus diesem Grund ist es besonders effektiv, wenn der Kamin auf nichtbrennbaren Untergründen installiert wird, vorzugsweise Fliesen.

Bodenplatten

Wenn dies nicht möglich ist, muss eine Bodenplatte installiert sein, die auch gleichzeitig eventuelle Funken, die aus dem Ofen fallen, abhält. Diese können aus Glas oder ähnlichem sein und sind speziell dafür erhältlich. Möglich sind auch Platten aus Naturstein oder Metall. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte zum Thema Bodenplatten für den Kaminofen.

Vorschriften für den Bodenschutz

Wie der Bodenschutz auszusehen hat bzw. welche Grösse er haben muss, ist zumeist vom Hersteller festgelegt. Es ist in den Aufstellbestimmungen für das jeweilige Modell zu finden. Daran muss sich ein Ofenbauer ebenso halten wie jemand, der seinen Kaminofen privat aufstellt. Dies wird vom Schlotfeger bei Abnahme der Feuerstätte überprüft und bei Nichtbeachtung wird der Kamin nicht abgenommen und kann nicht in Betrieb genommen werden.

Die meisten Hersteller bieten Bodenplatten für ihre Öfen an. Diese können fest installiert, beispielsweise mit Fliesenkleber befestigt, oder auch lose auf einen Teppich gelegt werden. Welche Grösse und Form zu welchem Modell passt, erfährt man beim Hersteller.

Ebenfalls wichtig ist der Abstand, den der Ofen zu Wänden und anderen brennbaren Materialien hat. Auch diese erfährt man vom Hersteller. Meist bewegt sich der Abstand zur Wand bei ca. 20 – 30 cm, und der Abstand vom Fenster aus, der sogenannte Strahlungsbereich, bei 80 bis 100 cm. In diesem dürfen keine Möbel stehen. Die Bodenplatte sollte vor der Öffnung mindestens 40 cm weit vor Funkenflug und Glut schützen. Dies ist nicht nötig, wenn der Ofen auf nicht brennbaren Materialien wie Fliesen steht.

Weitere Massnahmen des Brandschutzes

Auch ein wichtiger Teil des Brandschutzes ist der Anschluss des Ofenrohres. Dies muss ebenfalls von einer Fachfirma oder genau nach Vorschrift vom Bauherrn installiert sein. Dies wird der Schlotfeger bei Abnahme der Feuerstätte ebenfalls überprüfen. Nur wenn alle Brandschutzmassnahmen nach Herstellerangaben oder gesetzlichen Vorschriften eingehalten wurden, wird die Feuerstätte freigegeben und darf betrieben werden.

TEILEN:

Kommentar verfassen