Dämmung

EPS Dämmung

EPS Dämmung

Die EPS-Dämmung wird in verschiedenen Dämmbereichen verwendet und EPS-Dämmplatten gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Wie für andere Dämmtechniken gilt auch bei EPS-Dämmungen, dass sie Vor- und Nachteile hat. Ausserdem ist wie bei anderen Dämmtechniken der Einsatz von vielen spezifischen Aspekten das individuelle Projekt betreffend abhängig.

Aussendämmung

Aussendämmung

Die Fassade eines Gebäudes kann von innen oder aussen gedämmt werden. Die Innendämmung, die wir in einem anderen Artikel ausführlich beschreiben, hat gegenüber der Aussendämmung einige erhebliche Nachteile. Dennoch ist eine Aussendämmung in vielen Fällen nicht möglich und die Innendämmung dann die einzige Alternative. Bei der Aussendämmung gibt es unterschiedliche Konzepte, deren Auswahl von unterschiedlichen Faktoren abhängt.

Innendämmung

Innendämmung

Nicht immer ist die Dämmung der Gebäudehülle über eine Aussendämmung möglich. Dann muss alternativ dazu eine Innendämmung vorgenommen werden. Jedoch sind mit der Innendämmung zahlreiche Probleme bekannt. Damit gehört das Anbringen einer Innendämmung zu den anspruchsvollsten Wärmedämmungen überhaupt.

Perimeterdämmung

Perimeterdämmung

Die Perimeterdämmung bezeichnet die Dämmung des Gebäudes unterhalb der Erdkante. Dadurch variieren die Anforderungen nicht nur regional sehr stark, sie sind grundsätzlich ausserordentlich anspruchsvoll im Aufbau als auch der Montage. Im Rahmen der durch das nationale Energiegesetz EnG sowie der kantonalen Umsetzungen vorgeschriebenen Mindestanforderungen auf kompetente Planung und Ausführung zu achten.

Kellerdecke dämmen

Kellerdecke dämmen

Nicht immer ist eine aussenliegende Perimeterdämmung sinnvoll oder kann realisiert werden. Das gilt insbesondere bei Altbauten, deren Keller eine reine Lagerfläche darstellen. Die Bewohner entsprechender Altbauten kennen das Problem eines kalten Bodens dabei nur zu gut. Abhilfe schafft in einem solchen Fall das Dämmen der Kellerdecke.

WDVS – Wärmedämmverbundsystem

WDVS – Wärmedämmverbundsystem

Die Wärmedämmung von Gebäuden ist ein wichtiger Aspekt bei der Einsparung von Energiekosten. Speziell für den grössten Teil der Gebäudehülle, der Fassade, gewann als Dämmstoff vor allem das sogenannte Wärmedämmverbundsystem, kurz WDVS, zunehmend an Bedeutung. Spätestens mit den merklichen Verschärfungen vom Energiegesetz der Schweiz, EnG, in etwas seit der Jahrtausendwende, wurden WDV-Systeme zunehmend wichtiger. Wegen der grundlegenden bauphysikalischen Eigenschaften von Fassaden gehören diese Wärmedämmverfahren zu den anspruchsvollen Wärmedämmtechniken.