Bauplanung & Bauleitung
Doppeleinfamilienhaus

Das Doppeleinfamilienhaus – eine interessante Alternative

Der Traum vom Eigenheim besteht bei vielen Menschen. Vor allem junge Schweizer Familien wünschen sich die eigenen vier Wände. Wenn nicht ausreichend Finanzen für ein Einfamilienhaus vorhanden sind, ist möglicherweise ein Doppelhaus eine Möglichkeit, dass der Wunsch in Erfüllung gehen kann.

12 Dezember 2014

Viel Gemeinsames mit individuellen Möglichkeiten

Ein Doppeleinfamilienhaus besteht, wie der Name schon sagt, aus zwei Häusern. Diese teilen sich eine gemeinsame Wand und meist auch den Dachstuhl. Auch Grösse und Bauweise sind die Gleichen, wie beispielsweise die Anordnung der Fenster, während sich Anstrich und kleinere Details am Haus unterscheiden können.

Ansonsten haben die beiden Doppelhaushälften zwei unterschiedliche Eingänge und sie können sich auch im Innenausbau erheblich unterscheiden. Achten Sie darauf, dass Ihr Haus nicht im Schatten des Nachbarn liegt. Falls Sie bereits an der Planung des Hausbaus beteiligt sind, können Sie interessante Blick- und Himmelsrichtungen für Fenster oder Terrasse mit berücksichtigen.

Mehr Ruhe und weniger Kosten

Wenn wir das Doppeleinfamilienhaus mit Wohnformen wie Einfamilienhaus oder Reihenhaus vergleichen, ergeben sich folgende Vorteile:

  • Da Sie, im Gegensatz zum Reihenhaus, nur einen Nachbarn haben, ist für mehr Freiraum und Ruhe gesorgt.
  • Auch der Garten ist im Allgemeinen grösser und Sie können sich aufgrund nur einer gemeinsamen Grenze hier ungestörter aufhalten.
  • Ein Doppelhaus ist meist auch leichter wieder zu verkaufen als ein Reihenmittelhaus – falls dies einmal nötig werden sollte.
  • Im Vergleich zum Einfamilienhaus ist das Doppelhaus kostengünstiger. Das liegt zum einen am kleineren Grundstück und zum anderen an der gemeinsamen Wand mit dem Nachbarhaus.
  • Letzteres sorgt zudem dafür, dass Sie Heizkosten sparen, da die Räume an dieser Seite besser isoliert sind.
  • Wenn mehrere Generationen möglichst nah zusammen wohnen möchten, ist das Doppelhaus die ideale Lösung: Jede Familie wohnt für sich und hat doch nur kurze Wege zueinander.

Weniger privat und weniger Entscheidungsfreiheit

Einige Nachteile der Doppelhaushälfte sollten wir aber nicht verschweigen:

  • Sollten nebenan Freunde oder Familie wohnen, kann durchaus die Privatsphäre darunter leiden.
  • Wegen der unmittelbaren Nähe zum Nachbarhaus ist an der gemeinsamen Wand eine sehr gute Schallisolierung notwendig. Sonst besteht die Gefahr, dass Sie sich gegenseitig belästigen und es zu Streitereien kommt.
  • Dass Sie sich gut mit dem unmittelbaren Nachbarn verstehen, ist nicht nur aus rein menschlichen Gründen wichtig. Denn bei einem Doppeleinfamilienhaus gibt es einiges zu klären und Sie müssen sich mit dem anderen Hausbesitzer einigen bezüglich Instandsetzungsarbeiten, kleineren baulichen Veränderungen und ähnlichem.

TEILEN:

Kommentar verfassen