Innenausbau
Moderner Eck-Whirlpool

Den Whirlpool in den Keller, ist das ein guter Gedanke?

In den meisten Häusern wird der Keller zur Aufbewahrung verschiedener Sachen benutzt. Das ist dann in der Regel eine unwirtschaftliche Fläche. Jedoch der Keller bietet gute Ausbaumöglichkeiten. Bei einem Innenausbau wird der Keller zur Nutzfläche. Hier kann jetzt ein Zimmer für ein Kind oder Gäste entstehen.

12 Januar 2016

Aber auch für einen eigenen Wellness Bereich sind die Kellerräume gut geeignet. Der Blick vieler Hauseigentümer richtet sich nach einem Whirlpool. Jetzt das Entspannungsbad in die eigenen vier Wände holen, das ist für viele der Traum. Jedoch egal wo ein Whirlpool im Haus aufgestellt wird, hier wird mit der Feuchtigkeit gekämpft. So produziert ein Whirlpool im Innern des Hauses eine erhöhte Luftfeuchtigkeit. An dieser Stelle kann es zu Folgeschäden kommen und das ist bei einer Planung zu berücksichtigen. Es ist wichtig, dann beim Aufstellen von einem Whirlpool im Keller an den Feuchteschutz gedacht wird. Nur heizen und gut lüften, das ist oft nicht ausreichend. Hier müssen andere Maßnahmen greifen.

Sichere und trockene Wände muss das Ziel sein

Oft müssen die Wände und die Decke nachträglich gedämmt werden. Dafür werden hochwertige Dämmstoffe mit einer aufkaschierten Alu-Dampfsperre angebracht. Diese besitzt die Aufgabe, die Oberflächentemperaturen hochzuhalten. Damit wird die Dampfdiffusion ins das Mauerwerk verhindert. Aluminium ist hier angebracht, denn andere Baufolien kommen für diese Anwendung nicht infrage. Diese sind einfach nicht dicht genug. So muss diese Anwendung auch im gesamten Wellness Bereich erfolgen, so müssen auch die Trennwände im Keller mit einbezogen werden. Damit sind auch diese Wände bauphysikalisch sicher und bleiben auch trocken. Es darf aber keine Feuchtigkeit von aussen eintreten, denn das macht dann diesen Effekt zunichte. Jedoch das ist ja vorher zu sehen. Mit der Decke im Keller ist ebenfalls so zu verfahren. Dabei sind oft die Randbereiche zur Decke feuchtigkeitsgefährdet. Ist keine Aussendämmung vorhanden, dann mus diese Dämmschicht 8 bis 10 Zentimeter betragen. Ansonsten reichen fünf Zentimeter für die Dämmschicht aus.

Blickwinkel: Fenster und Fussboden im Keller

Diese Fenster im Keller benötigen einen hoch dämmenden Rahmen. Bestehen die Fenster aus Holz, dann muss der Rahmen innen dichter bestrichen werden, als es aussen erforderlich ist. Dann gibt es keine Probleme. Damit sich an Metall- oder Kunststoffrahmen kein Kondensat bildet, so ist der Einsatz einer dünnen Niedervolt-Heizleiste erforderlich.

Für den Fussboden ist ein hochwertiger gedämmter Estrich-Aufbau zu empfehlen. Dazu sollte eine Abdichtfolie über dem Dämmstoff eingebracht werden. Darauf kann ein Fliesenbelag folgen und mit einer zusätzlichen Abdichtung als Anstrich gibt es auch den Schutz vor dem Spritzwasser.

Jetzt steht dem Whirlpool Erlebnis nichts mehr im Wege

Erfolgt dieser Aufbau wie beschrieben, dann kann ein Whirlpool ohne Bedenken im Keller aufgestellt werden. Aber auch das Thema Lüftung spielt noch eine Rolle. Nach der Benutzung des Whirlpools ist unbedingt eine Querlüftung von mindestens 10 Minuten erforderlich. Somit wird die Feuchtigkeit abtransportiert und es gelangt frische Luft in den Raum. Kann das nicht erfolgen, dann muss eine andere Lösung gefunden werden. Das kann ein Abluft-Ventilator sein, der dann diese Aufgabe übernimmt. Auch das Anbringen von einem kleinen Luftentfeuchter ist ausgesprochen hilfreich. Dieser sollte auf 60 Prozent relative Luftfeuchtigkeit eingestellt werden. Damit bleibt die Luftfeuchte während oder nach der Nutzung auf einem Niveau, was angenehm ist. Auch einen Abfluss für das Kondensat ist zu empfehlen.

Fazit: Das Aufstellen von einem Whirlpool ist kein Hexenwerk. Wichtig ist hier die Nachhaltigkeit beim Innenausbau. Erfolgen die richtigen Baumassnahmen, dann gibt es keine Schäden am Bauwerk. So steht dann, dem reinen Whirlpool Vergnügen im Vordergrund der gesamten Familie.

TEILEN:

Kommentar verfassen