Garten
Swimmingpool

Der eigene Pool

Viele Menschen fühlen sich im Wasser wohl – sie lieben es zu schwimmen oder einfach nur im Wasser zu relaxen. Dafür lassen sich immer mehr Eigenheimbesitzer ein eigenes kleines Schwimmbad bauen, egal ob im Freien oder im Haus.

20 Januar 2015

Die verschiedenen Arten

Eine Fachfirma wird Sie zunächst über die verschiedenen Möglichkeiten in Kenntnis setzen. Dies sind beispielsweise Edelstahlbecken, die eingesetzt bzw. eingebaut werden, Betonbecken, Compass Pools, Fiberpools oder Montagebecken. Auch Whirlpools fallen ab einer gewissen Grösse unter den Bau von Schwimmbädern, sofern es sich nicht lediglich um den Einbau einer besonders ausgestatteten Badewanne handelt.

Die sogenannten Montagebecken können im Freien auf einer Betonplatte aufgestellt werden. Ausserdem brauchen Sie zur Stabilisierung teilweise Aussenwände, die ebenfalls betoniert oder aus Vergusssteinen gemauert werden. Der Pool an sich besteht aus einem beschichteten Blech, welches innen mit einer Folie ausgekleidet wird. Diese Folie muss nach einigen Jahren ausgetauscht werden, was aber ohne grösseren Aufwand möglich ist.

Viele Varianten bietet der sogenannte Fiberpool. Die Fiberglasbecken werden auf eine Schotterfläche aufgestellt und auch mit diesem Material hinterfüllt. Da der Schotter beweglich ist und nicht steif wie eine betonierte Fläche, sind Spannungsrisse im Poolmaterial ausgeschlossen.

Möchten Sie in Form und Grösse völlig unabhängig sein, dann empfiehlt es sich, einen Pool aus Beton zu giessen, der genau auf das Gelände abgestimmt ist. Dieser kann dann mit einer Folie ausgekleidet werden, die idealerweise gewebeverstärkt und sehr gut geeignet ist. Greift man hier zu einem hochwertigen Material, ist dieses reissfest und strapazierfähig, sorgt für dauerhaften Badekomfort und ist langlebig. Sie kann Witterung und Kälte trotzen und ist sehr gut hygienisch zu behandeln.

Ist eine Baugenehmigung nötig?

Die Frage, ob für den Bau eines Pools eine Baugenehmigung nötig ist, beschäftigt viele Bauherrn, die ein solches Unterfangen planen. Das betreffende Bauamt der Gemeinde oder das des Kantons sollten befragt werden, ob im vorliegenden Fall eine Genehmigung nötig ist. Die sogenannten Baubewilligungsverfahren sind unterschiedlich geregelt und kosten auch verschiedene Gebühren. In der Stadt Zürich beispielsweise wird eine Mindestgebühr von 300 Franken verlangt. Darin ist allerdings auch die Abnahme des Baus enthalten.

Fachfirma beauftragen

Wer einen Pool plant, sollte sich auf die Suche nach einer Fachfirma machen, die dieses Vorhaben plant und umsetzt. Diese sind via Internet einfach zu finden. Persönliche Wünsche werden natürlich berücksichtigt, sofern sie sich mit den örtlichen Gegebenheiten in Verbindung bringen lassen. Nicht immer muss ein grosser freier Platz vorhanden sein, oft ist auch auf kleinen Grundstücken der Poolbau möglich, und die gesamte Familie kann so etwas für ihre Gesundheit tun.

 

TEILEN:

Kommentar verfassen