Bauplanung & Bauleitung
Die fünf besten Blogs zum Thema Terrasse und Balkon

Der Hausneubau – massiv oder Holz?

Die Frage ist nicht einfach so zu beantworten, denn beides hat Vor-und Nachteile. Die Experten streiten mitunter wie die Kesselflicker, was denn nun richtiger oder besser wäre. Doch eine eindeutige Antwort gibt es nicht. Das Bauchgefühl des Bauherrn sollte mit entscheiden.

25 Mai 2015

Die Geschichte

Früher war die Holzbauweise vorherrschend, später die Massive. Seit einigen Jahren erlebt das Holz eine Renaissance. Denn Holz ist modern und vielseitig, und – das ist entscheidend- natürlich und nachwachsend. Es kann zu einem grossen Teil aus einheimischer Produktion genutzt werden.

Der Systemholzbau

Der Holzsystembau, wie er heute üblich ist, hat einen grossen Vorteil: Der Vorfertigungsgrad ist enorm hoch. Die grossen, einzelnen Elemente werden in der Fabrik hergestellt, und vor Ort in kurzer Zeit montiert. Dazu kommt, dass die Holzbauteile zumeist dünner sind als massive Wände und daher der nutzbare Raum grösser ist. Tragwerk und Dämmung bestehen aus einer Schicht und so wird der Platz für eine zusätzliche Dämmung gespart.

Holz kann noch mehr

Das Holz hat noch weitere Vorteile: es sorgt für ein optimales Raumklima. Dass es CO2-neutral ist, macht es zu einem Werkstoff der Zukunft. Doch in vielen Bereichen braucht es weitere Massnahmen, um die guten Werte von Massivbauen zu erreichen: zum Beispiel beim Brandschutz. Ebenso beim Schutz gegen Nässe und bei der Speicherfähigkeit von Temperatur.

Massiv kann viel tragen

Was jedem einleuchtet; Massivwände zeichnen sich durch hohe Beständigkeit aus und haben eine hohe Tragfähigkeit. Der Schallschutz ist besser und die Wärmespeicherfähigkeit. Auch die Luftdichtigkeit ist besser.

Gibt es Preisunterschiede?

Für viele interessant wären Preisunterschiede, wenn es um die Entscheidung geht, ob massiv oder Holz. Doch die Kostenunterschiede gelten als vernachlässigbar bei der Wahl der Bauart. Sie siedeln sich im einstelligen Prozentbereich an, und zwar nicht zugunsten einer bestimmten Bauart, sondern mal so und mal so – also kein eindeutiger Vorteil für eine der Arten.

Warum nicht beides?

Wäre es nicht ideal, beide Bauarten zu vereinen? Die Antwort ist der Hybridbau. Dabei gibt es eine hervorragende, tragende Konstruktion aus Beton und eine Holzbauweise für die Aussenhülle. Doch zwei Konstruktionssysteme zu nutzen, bringt Kosten mit sich. Am Ende bleibt also die Entscheidung (http://www.hansruedipreisig.ch/publikationen/massiv_leichtbau.html) , und die trifft man am besten mit dem Bauchgefühl.

TEILEN:

Kommentar verfassen