Carport & Co.

Die Aussenanlagen vom Haus

Ob Neubau oder grundlegende Sanierung – die Aussenanlagen müssen ebenfalls geplant werden, wenn sie denn ihren Zweck erfüllen sollen. Denn Garage oder Carport, Einfahrt oder Garten – der zur Verfügung stehende Platz lässt sich sinnvoll nutzen, wenn rechtzeitig die Planung beginnt.

19 Oktober 2015

Abstimmung von Haus und Grundstück

Meist hat es gute Gründe, warum das Haus auf dem Grundstück gerade dort oder da stehen soll. Doch diese Entscheidung bringt auch viele Weitere mit sich, die gut überlegt sein wollen. Die perfekte Abstimmung von Haus und Grundstück ist nicht immer einfach; auch hier lohnt es sich, Expertenrat einzuholen.

Die Zufahrt

Bei einem alten Haus ist die Zufahrt meist gegeben. Eventuell kann diese aber durch Verlegung optimiert werden. Bei einem neuen Haus ist der Bauherr in der Entscheidung nicht immer ganz frei, denn Bordsteine, die nicht abgesenkt sind, Rad-und Fusswege geben hier einiges vor. Es kann helfen, sich mit der Stadt- oder Gemeindeverwaltung, eventuell auch mit der Kantonsbehörde zusammenzusetzen, und gemeinsam nach der idealen Lösung zu suchen.

Wege auf dem Grundstück

Wege strukturieren das Grundstück und sorgen für „Ordnung“. Daher werden auch sie vorzeitig geplant. Feste Wege müssen nicht wie betonierte Flächen die Naturnähe zerstören. Es kommt auf die Gestaltung an. Aber sie bilden die Grundlage für eine gute Begehbarkeit und sind im Winter leichter zu räumen. Wer Rasenwege oder unbefestigte Pfade mag, sollte diese im Gartenteil des Grundstückes verwirklichen, wo im Winter nicht unbedingt geräumt werden muss.

Garage und Carport

Beides wird bei fast jedem neuen Haus mit gebaut. Bei der Planung sollte dies eine Rolle spielen. Eventuell lässt sich die Garage ja so bauen, dass sie auch als Partyraum genutzt werden kann. Oder das Carport überdacht gleich die Haustür mit und dient als Lagerplatz für das Kaminholz. Hier lässt sich vieles arrangieren – wenn es gleich bei der Planung des Baus berücksichtigt wird. Wer ein altes Haus umbaut, kann sich dabei übrigens auch alte Gegebenheiten zu Nutze machen. Überdacht man beispielsweise einen Teil des Hofes zwischen Wohnhaus und Nebengelassen, entsteht ohne viel Aufwand ein Carport.

Anschlüsse für das Grundstück

Auch wichtig: die Anschlüsse der Versorgungsleitungen und der Medien. Die Erschliessung von Wasser, Gas und Strom erledigt meist die Baufirma mit. Aber selber denken sollten Sie an Dinge wie Telefon und Co. Schächte und Leitungen müssen optimal verlegt sein, damit es später nicht schwierig wird, daran etwas zu ändern oder zu reparieren. Wanddurchführen sollten stets so ausgeführt werden, dass sie noch ein oder zwei zusätzliche Leitungen erlauben.

TEILEN:

Kommentar verfassen