Gebäude & Energie

Die richtigen Türen bei Sanierung oder Neubau Teil 2

Ausser den besonderen Anforderungen die an Haustüren gestellt werden, sind auch die Innentüren zu beachten. Wer ein altes Haus sanieren will, kann die Türen oft erhalten, wenn diese besonders schön gestaltet waren. Mit ein paar Tricks müssen es keine neuen Innentüren sein, oder man kann zumindest einen Teil davon weiter nutzen.

11 September 2015

Innentüren selbst sanieren

Innentüren kann auch ein Heimwerker in aller Regel selbst renovieren. Dazu sollte man die Tür aushängen und auf zwei Böcke legen. Griffe und Co werden abgeschraubt und dann beginnt das Schleifen. Ist die alte Farbe im Prinzip in Ordnung, reicht es aus, mit einem feinen Schleifpapier über die gesamte Fläche zu gehen. Ist die Farbe jedoch abgeplatzt und hat tiefe Risse, müssen die losen Stellen abgeschliffen und mit Spachtelmasse ausgeglichen werden. Erst wenn alle Flächen glatt und trocken sind, kann man weiterarbeiten.

Bei den grossen Flächen eignet sich für den Farbauftrag eine Schaumstoffwalze, in den Ecken und Kanten nimmt man einen Pinsel. Zuerst sollte mit einem Vorlack gearbeitet werden, der gut trocknen muss. Nach einem erneuten Schleifen mit einem feinen Sandpapier kann der endgültige Lack aufgetragen werden. Unbedingt beachten sollen Sie, dass der Lack nirgends zu dick aufgetragen ist. Hochwertiger Lack mit besonders guter Deckkraft ist für die Türen zu empfehlen, damit kein zweiter Anstrich mit Decklack nötig ist.

Innentür als Schiebetür

Eine gute Möglichkeit an engen Stellen im Haus sind Schiebetüren, die an der Wand entlang gleiten und keinen Platzbedarf wie eine Drehtür haben. Eine geöffnete Schiebetür ermöglicht freies und grosszügiges Wohnen, wobei dennoch eine Abtrennung bei Wunsch möglich ist.

Ein weiterer Vorteil ist, dass ein antikes Türblatt als Schiebetür fungieren kann, ohne dass die Masse entsprechend der Zarge geändert werden müssen. Schiebetüren lassen sich ausserdem sehr gut einsetzen, um Dachschrägen sinnvoll als Schränke zu benutzen und einiges mehr.

Innentüren aus Glas

Eine ganz andere Art der Innentür ist eine solche aus Glas. So entsteht viel Helligkeit und das Gefühl von Weite und Grösse. Dunkle Flure erhalten damit Tageslicht und eine kleine Wohnung kann ein völlig neues Ambiente bekommen, wenn die Holztüren gegen solche aus Glas ausgetauscht werden.

Wer zwar den Vorteil des Lichteinfalles geniessen möchte, aber dennoch ein wenig mehr Privatsphäre wünscht, der sollte satiniertes Glas einsetzen. Auch Milchglas und Strukturglas sind beliebt, Motivschliffe und farbige Gläser sind ebenfalls möglich.

Wem Glastüren zu pflegeaufwändig sind, der hat mit strukturiertem Glas ebenfalls weniger Arbeit, denn solche Gläser lassen nicht jeden Fingerabdruck so unmittelbar sichtbar werden wie Klarglas.

 

TEILEN:

Kommentar verfassen