Garten

Disteln bekämpfen: Stachelige und hartnäckige Disteln im Garten loswerden

Unkraut ist ein Wort, das Gärtner ungern benutzen - jede Pflanze, jedes Kraut hat seine Funktion. Daher fällt es auch schwer das Wort Unkraut im Zusammenhang mit Disteln in den Mund zu nehmen. Doch wenn es ein Kraut gibt, dass bei eigentlich allen Gärtnern unbeliebt ist, dann ist es die stachelige Distel. Hier zeigen wir Ihnen wie Sie Disteln bekämpfen können.

30 Juni 2017

Disteln bekämpfen – ein hartes Stück Arbeit

Disteln sind richtige Überlebenskünstler. Erfolgreich Disteln bekämpfen kostet daher eine Menge Mühe und viel Hartnäckigkeit. Disteln fühlen sich bei fast allen Bodenarten wohl, wachsen aber besonders gerne auf lehmigem und nährstoffreichem Boden, wobei sie hartnäckige Wurzeln ausbilden. Auch wenn wir Disteln entfernt haben, verbleibt doch häufig ein kleines Wurzelteilstück im Boden. Aus diesem wächst dann das Kraut nach.

Die gute Nachricht ist, dass Disteln umso schwächer werden, je öfter sie entfernt wurden. Mit jeder Säuberung des Gartens wird es also leichter. Übrigen können Sie einzelne Disteln auch in einer speziellen Gartenecke stehen lassen, da Disteln besonders für Schmetterlinge lebenswichtig sind.

Disteln entfernen – so geht’s

Der optimale Zeitpunkt zum Entfernen von Disteln ist vor der Samenreife. Zu diesem Zeitpunkt kann sichergestellt werden, dass sich Disteln nicht vermehren – es wartet also dann bei der nächsten Säuberung umso weniger Arbeit auf Sie.

Wenn Sie mit der Standardmethode – dem Herausziehen – arbeiten wollen, sollten Sie auf einen Regenschauer warten. Dieser weicht den Boden etwas auf, lockert die Wurzeln der Disteln und macht das Herausziehen viel einfacher. Alternativ oder zusätzlich können Sie die umliegende Erde auch mit einem Messer auflockern, welches Sie in die Erde stechen und hin- und herrütteln. Hierfür finden Sie im Fachmarkt spezielle Messer, die auch Distelmesser genannt werden. Sie sind leicht gebogen und machen das Entfernen der Disteln noch leichter.

Zerhacken Sie nach dem Herausziehen der Disteln den Boden, um verbliebene Wurzelteile zu zerstören. Allerdings ist, wie bereits erwähnt, die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass neue Triebe ausgebildet werden.

Disteln mit Chemie bekämpfen

Die chemischen Stoffe werden häufig als Giesswasser eingesetzt. Sobald das Mittel ausgegossen wurde, dringt es in die Wurzeln ein. Die Pflanzen verfärben sich bräunlich, welken und können dann entfernt werden.

Diese Methode ist natürlich sehr viel bequemer. Sie kostet weniger Aufwand und bietet auch eine flächendeckende Lösung.

Nachteile sind jedoch ebenfalls gegeben: Zum einen sollten Sie die Massnahmen zum Gesundheitsschutz berücksichtigen. Und zum anderen können auch umliegende Pflanzen Schaden nehmen und sogar abgetötet werden.

TEILEN:

Kommentar verfassen