Dach
Dachschräge mit schöner Beleuchtung

Einrichtungstipps für Dachschrägen: Beleuchtung und Dekoration

Neben den passenden Möbeln und Farben setzt eine geeignete Beleuchtung Ihre Räume mit Dachschrägen ins richtige Licht. Und mit einer hübschen Dekoration sorgen Sie für zusätzliche Akzente.

12 Dezember 2014

Mehrere Lichtquellen sind angesagt

Zuerst einmal sorgen natürlich die Fenster für Beleuchtung mit Tageslicht – meist handelt es sich um liegende Dachfenster. Sobald es draussen Dunkel wird, kommen andere Lichtquellen zum Einsatz. Früher wurde meist nur eine Beleuchtung genutzt, heute heisst die Faustregel: drei bis fünf Leuchten für 25 Quadratmeter Wohnfläche. Dies gilt vor allem dann, wenn der Raum in verschiedene Bereiche gegliedert ist.

Geeignet sind zwei Beleuchtungsebenen, die zudem für optische Tiefe sorgen. Eine Lampe bzw. ein Lampensystem erhellt dabei den gesamten Raum. Zusätzlich gibt es weitere Lichtinseln, wie beispielsweise Einbau- oder Deckenspots. Falls Sie an der Decke nur einen Stromanschluss haben, verwenden Sie einfach einen Vierer-Deckenspots mit beweglichen Reflektoren. Mit den Spots können Sie bestimmte Bereiche beleuchten wie Leseecke, Sofa oder Arbeitsplatz. Auch Bilder oder Grünpflanzen können damit angestrahlt und betont werden.

Achten Sie darauf, dass die Einbaustrahler von oben nicht blenden. Oder wie wäre es mit einer raffinierten indirekten Beleuchtung am Boden – beispielsweise mit im Fussboden oder seitlich unten an den Wänden eingelassenen Einbaustrahlern. Auch kleine Tischleuten oder Wandleuchten sorgen für eine akzentuierte Beleuchtung in den Räumen.

Ungeeignet sind Deckenfluter oder Hängeleuchten, denn sie benötigen viel Höhe und erzeugen ausserdem zu viele dunkle Ecken in einer Dachschräge.

Bilder und Stoffe für mehr Wohnlichkeit

Auch in einem Raum mit Dachschrägen müssen Sie nicht auf Bilder zu verzichten. Es gibt spezielle Leisten, Aufhängungen oder Magneten, mit denen Sie die Bilderrahmen befestigen können.

Spezielle Rollos für Dachfenster in hellen Farben werden mit Schienen oder gespannten Seilen befestigt. Sie sorgen für eine wohnlichere Raumatmosphäre und reduzieren die Sonneneinstrahlung, die das Zimmer unterm Dach sonst – je nach Dämmung – teilweise enorm aufheizen kann. Achten Sie darauf, dass das Rollo nicht unmittelbar am Fensterglas liegt, sondern dass es bündig mit der Wand abschliesst.

Einen romantischen Look verleihen bestickte Raffrollos. Im Kinderzimmer ist dagegen keine Romantik, sondern vielmehr Farbe und Kreativität gefragt. Eine Stoffbahn aus Leinen entlang der der Decke, an der bunte Wimpel befestigt sind, bringt Fröhlichkeit und Farbe in den Raum.

Für angenehme Träume sorgt ein über dem Bett gespannter Baldachin aus glänzender Seide oder einer luftigen Voile. Falls sich im Raum schwerere Möbel befinden, wird mit dem Baldachin der Blick davon abgewandt und mehr Leichtigkeit hineingebracht.

TEILEN:

Kommentar verfassen