Beschattung

Elektrische Storen

Unter dem Begriff elektrische Storen fasst man üblicherweise Jalousien, Rollladen, Markisen und Raffstores zusammen, die über einen elektrischen Antrieb verfügen. Elektrische Storen sorgen für mehr Komfort im Haus und schützen es in mehrfacher Hinsicht.

18 Januar 2017

So regulieren elektrische Storen den Lichteinfall ins Hausinnere, verschatten Balkonen und Terrassen, bieten Schutz gegen Wettereinflüsse, bilden eine Barriere gegen Lärm und dienen nicht zuletzt zur Sicherung des Eigenheims. Auch die thermischen Eigenschaften des Hauses kann man durch den Einsatz passender elektrischer Storen verbessern und so Heiz- bzw. Kühlenergie sparen. Als dekorative Fassade eingesetzt, leisten elektrische Storen auch einen Beitrag zur Verschönerung des Hauses. Dabei erlaubt eine grosse Auswahl von Materialien und Farben viel Raum für unzählige dekorative Effekte und Kreativität.

Diese Vorteile bieten elektrische Storen

Manuell bediente Storen erlauben nur eine begrenzte Nutzung der möglichen Einstellungen. Diesen Nachteil kann man durch einen Elektroantrieb ausnutzen und fast jeder Storentyp ist mindestens optional mit elektrischem Antrieb verfügbar. Weitere Optimierungsstufen erreicht man durch den Einsatz von Fernbedienungen zur Steuerung elektrischer Storen, zentrale Bedienmöglichkeiten und automatische Steuerungen. Ausgestattet mit Sensoren reagieren elektrische Storen automatisch auf wechselnde Lichtverhältnisse oder veränderte Wetterbedingungen. Elektronische Steuerungen erlauben die Einbindung in WLANs und ähnliche Netzwerke. Moderne elektrische Storen können deshalb auch vom Smartphone aus gesteuert werden. Das erleichtert nicht nur die Bedienung, sondern bringt auch ein Mehr an Sicherheit und Energieersparnis.

Der Einbau

Mit ausgereifter Technik ist auch der Einbau elektrischer Storen unproblematisch, ob in Neubauten oder anlässlich der Modernisierung oder Renovation eines Hauses. Die Motoren von Solarstoren arbeiten durchweg im Niedervoltbereich, was ihren Einbau durch Heimwerker ermöglicht. Zahlreiche elektrische Storen benötigen auch keine externe Energieversorgung mehr, weil sie mit Solarenergie betrieben werden. Das erleichtert nicht nur den Einbau von elektrisch betriebenen Storen, sondern spart in den meisten Fällen auch Kosten für den Einbau.

Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Bauformen

Rollladen

Rollladen sind die wohl traditionellste Art von Storen. Sie sind die Nachfolger der Fensterläden zum Klappen oder Falten und bieten diesen gegenüber den Vorteil, dass man sie einfach auf- und ausrollen kann. Sie sind besonders verschleissfest und unempfindlich gegen Witterungseinflüsse. Auch der Einbruchschutz ist hoch. Der Hauptnachteil von Rollladen besteht in ihren begrenzten Möglichkeiten zur Regulierung des Lichts, da ihre Lamellen anders als bei Lamellenstoren nicht verstellbar sind.

Sonnenstoren oder Markisen

Die so genannten Sonnenstoren oder Markisen sorgen im Sommer wie im Winter für Verschattung. Diese Bauart von Sonnenstoren besteht aus einem Gestell, über das ein bewegliches Textilgewebe gespannt ist. Ob in der klassischen Markisenform, oder als Vertikalstore dämpft dieser Typ von Storen hauptsächlich einen zu starken Sonneneinfall. Gelenkarm-, Teleskoparmmarkisen bzw. Senkrechtstoren oder Ausstellstoren regulieren nicht nur dir Lichtverhältnisse im Inneren des Hauses, sondern verschatten auch Terrassen- und Balkonflächen. Darüber hinaus schützen vor allem vertikal ausgerichtete Storen auch vor unerwünschten Blicken. Storen dieser Typen bieten anders als elektrische Storen praktisch kaum Sicherheitsfunktionen, haben kaum Wärme dämmende Eigenschaften und sind durch ihre relativ grosse, textile Angriffsfläche bei hohen Windgeschwindigkeiten statisch gefährdet. Darüber hinaus leiden die textilen Bespannungen im Laufe der Zeit unter den Witterungseinflüssen von Regen und ultravioletter Strahlung. Kassetten zur Aufnahme der textilen Bespannung in geschlossenem Zustand schützen dann den Stoff und für Stabilität sorgen solide Konstruktionen und Schutzmechanismen.

Raffstoren innen

Innen liegende Raffstoren in Form von Lamellenstoren bzw. Jalousien oder Plissees sind die einfachste Form von Storen. Sie bieten vor allem Verschattungsmöglichkeiten und Sichtschutz. Darüber hinaus sind sie besonders auch als elektrische Storen einfach zu montieren. Innen liegende Raffstoren stellen jedoch keine zusätzliche Sicherung gegen Eindringlinge dar und bieten kaum Schutz gegen das Aufheizen von Räumen durch Sonneneinstrahlung.

Raffstoren aussen

Raffstoren als elektrische Storen wirken ähnlich wie Rollladen. Jedoch kann man die meistens aus beschichtetem Aluminium beschichteten Lamellen dieser Lamellenstoren nicht nur auf und ab bewegen, sondern zusätzlich sind die Lamellen vertikal bis horizontal verstellbar. So erlauben sie eine optimale Ausleuchtung bzw. Abdunkelung der Räume. Darüber hinaus sorgen die verstellbaren Lamellen auch für einen variabel wählbaren Sichtschutz. Elektrische Storen dieses Typs sind je nach Bauart jedoch manchmal empfindlich gegen Starkwind und auch die Wärme dämmenden Eigenschaften dieser Lamellenstoren sind nicht so hoch wie die von Rollladen.

TEILEN:

Kommentar verfassen