Bauplanung & Bauleitung

Finanzierungstipps für junge Menschen

Gerade junge Menschen haben theoretisch die Möglichkeit, den grössten Teil ihres Lebens in den eigenen vier Wänden zu leben. Dass dies aber oftmals nicht die Regel ist, wissen viele aus eigener Erfahrung. In diesem Artikel zeigen wir Finanzierungstipps auf und geben Antworten darauf, wie junge Leute Wohneigentum finanzieren können, wenn sie nur wenig Geld angespart haben.

18 Mai 2016

Grundsätzlich gilt, dass Eigenkapital beim Erwerb von Wohneigentum unabdingbar ist. Ein Fünftel des Kaufpreises sollte als Eigenkapitalanteil aufgebracht werden. Eine Wohnung, die insgesamt 250.000 Franken kostet, wird ergo mit 50.000 Franken Eigenkapital mitfinanziert. Hohe Geldbeträge, die für junge Familien insbesondere herausfordernd sind. Bei vielen reichen die Ersparnisse nicht aus. Darüber hinaus können sie Wertschriften nicht verkaufen oder Kapital aus der zweiten oder dritten Säule vorbeziehen oder verpfänden.

Finanzierungstipps: Schenkungen und Erbvorbezüge

Vermögende Eltern können ihren Kindern helfen. Als Schenkung oder Erbvorbezug ermöglichen sie ihren Kindern das obligatorische Eigenkapital. Wer sich für diese Variante entscheidet, sollte folgende Finanzierungstipps beachten:

  1. Es muss ein Ausgleich bei Erbvorbezügen und Schenkungen hergestellt werden, um weitere Erben nicht zu benachteiligen. Dies gilt nur, wenn die Ausgleichspflicht nicht schriftlich ausgeschlossen wird.
  2. Erbvorbezüge und Schenkungen unterliegen der Steuerpflicht. Es verzichten jedoch beinah alle Kantone auf die Erbschafts- oder Schenkungssteuer in Fällen, in denen direkte Nachkommen begünstigt werden.
  3. Weitere Erben haben die Möglichkeit, Schenkungen bis zu fünf Jahre nach ihrem Abschluss anzufechten. Der Erbvorbezug ist davon ausgenommen.
  4. Wenn Eltern nach einer Schenkung oder nach einem Erbvorbezug in eine finanzielle Notsituation geraten, können Sozialämter die sogenannte Verwandtenunterstützungspflicht einfordern und zum Beispiel einen Teil der monatlichen Pflegekosten verlangen.
  5. Bei der Erbteilung werden Erbvorbezüge oder Schenkungen zum Gegenwert (ohne Teuerung und Zinsen) angerechnet. Die Pflichtteile anderer Erben dürfen nicht verletzt werden.
  6. Kommt es zu solch einer Verletzung beim Erbvorbezug oder einer Schenkung, ist es den benachteiligten Erben möglich, ihren Pflichtteil einzufordern und diesen mit gerichtlicher Unterstützung einzuklagen.

Weitere Finanzierungstipps: Darlehen von Familienangehörigen oder Freunden

Sofern Eltern das Eigenkapital in Form von Erbvorbezügen oder Schenkungen nicht stellen können oder wollen, können junge Familien ein Darlehen bei Familienangehörigen oder bei Freunden aufnehmen. Die Zinsen sind in der Regel niedrig. Mitunter fallen sie gar nicht erst an, wenn Darlehen bei Verwandten oder im Freundeskreis aufgenommen werden. Auch hier gilt es, einige Dinge zu berücksichtigen:

  1. Darlehensverträge sollten abgeschlossen werden, die sowohl Laufzeit, den Betrag als auch die Zinsen und Fälligkeit festhalten. Ratsam ist es, den Vertrag von Notaren oder Anwälten prüfen zu lassen.
  2. Bei hohen Geldbeträgen ist es lohnenswert, das aufgenommene Darlehen im Grundbuch als Grundpfandverschreibung an der zweiten oder dritten Stelle festhalten zu lassen. Für den Fall, dass die Liegenschaft aufgrund von Zahlungsunfähigkeit versteigert oder verkauft werden muss, können Darlehensgeber unmittelbar nach der Bank einen Ausgleich ihrer Forderung verlangen.
  3. In der Steuererklärung können Schuldner Zinsen und Darlehen abziehen. Gläubiger dagegen müssen das Darlehen als Vermögen sowie die Zinsen als Einkommen deklarieren.
  4. Freundschaftliche Verhältnisse können wegen Geld einer Belastung ausgesetzt sein, wenn Schuldner Zinsen oder Amortisation nicht tragen können.
  5. In extremen Fällen wird das Gebäude oder die Wohnung zu 100 Prozent mit Fremdkapital finanziert, wodurch die finanzielle Belastung aufgrund von Amortisation und Zinsen steigt. Die Bank, die die restlichen 80 Prozent übernimmt, muss diesen Umstand in ihrer Tragbarkeitsberechnung schliesslich berücksichtigen.

Mit diesen Finanzierungstipps erfüllen sich junge Menschen ihren Traum vom Eigenheim. Nicht nur Kreditinstitute, sondern Familie und Freunde können entscheidend dazu beitragen diesen Traum zu realisieren.

TEILEN:

Kommentar verfassen

  1. Pingback: Haus auf Mietkauf | Bauen und Wohnen in der Schweiz