Garten
Geranien vor einem Fenster

Geranien überwintern sehr leicht

Geranien sind beliebte Pflanzen. Ob im eigenen Garten, auf der Fensterbank oder auf dem Balkon im Pflanzenkübel, Geranien wachsen fast überall und sind pflegearm. Was viele jedoch nicht wissen: Geranien überwintern auch sehr leicht und müssen deshalb nicht im Herbst entsorgt werden.

19 Mai 2017

Geranien überwintern, sind aber frostempfindlich

Geranien sind mehrjährige Pflanzen und überwintern, sofern wir sie vor Frost schützen und rechtzeitig aus den Pflanzengefässen nehmen, sehr gut. Überwintern können sie dann mit einer der folgenden Methoden:

  1. Kühler und heller Ort – So lange der Lagerungsplatz Licht bietet und nicht zu stark abkühlt, lassen sich die Geranien ohne grossen Aufwand bis zum nächsten Frühling lagern.
  2. Im Keller – Der Keller ist definitiv kühl genug, bietet aber weder Licht, noch Schutz vor extremer Kälte und Frost. Für die Lagerung im Keller sollten Sie deshalb die Geranien ordentlich einpacken.
  3. Im Erdloch – Eine andere bewährte Methode ist das Eingraben der Pflanzen in einem Erdloch.

Geranien überwintern: Worauf ist zu achten?

Wie bereits gesagt, Geranien sind frostempfindlich. Temperaturen bis minus 5 Grad Celsius überstehen sie jedoch problemlos. Sobald es aber dauerhaft stärker abkühlt, muss gehandelt werden. Dies ist in vielen Breitengraden von Oktober bis Mitte November der Fall. Je nach Standort und Witterungsschutz kann der Zeitraum auch auf den Dezember ausgedehnt werden.

Sofern nur Geranien im Blumentopf gepflanzt wurden, können diese gemeinsam mit dem Blumentopf gelagert werden. Befinden sich jedoch auch noch andere Pflanzen im Topf, müssen sie aus dem Pflanzengefäss entnommen und einzeln gelagert werden. Überprüfen Sie bei der Gelegenheit die Pflanzen auf Krankheiten und Fäulnis.

Gelagert werden sollten die Geranien dann bei unter 10 Grad Celsius – alles darüber würde den Pflanzen schaden. Als Faustregel gilt, je dunkler der Lagerraum, desto niedriger muss die Umgebungstemperatur im Lagerraum sein.

3 Möglichkeiten Geranien zu überwintern

Die erste Methode ist der kühle und helle Ort. Hier sollte die Temperatur zwischen 2 und 10 Grad liegen. Schneiden Sie die Triebe vor der Lagerung auf maximal 10 Zentimeter Länge und entfernen Sie die Blätter, die für Schädlinge anfällig sind.

Die zweite Methode ist die Lagerung im Keller. Hier sollte es nicht kälter als 2 Grad Celsius sein, ansonsten können die Geranien Probleme bekommen. Nutzen Sie also alternativ die Garage oder das Gartenhaus als Lagerplatz. Gehen Sie bei dieser Methode wie bei der vorherigen vor, wickeln sie allerdings die Pflanzen zusätzlich in Zeitungspapier ein.

Das Vergraben in einem Erdloch stellt die dritte Möglichkeit Geranien zu überwintern dar. Das Loch kann bis zu 80 Zentimeter tief sein und sollte nach dem Einlagern mit Stroh, Zweigen oder Reisig bedeckt werden. Setzen Sie hier die Geranien ein. Achten Sie jedoch darauf, dass keine Erde mit eingelagert wird. Schichten Sie dann erneut Stroh oder Zweige zur Isolation über die Pflanzen.

TEILEN:

Kommentar verfassen