Bauplanung & Bauleitung
Hausbau oder Hauskauf im Baurecht

Hausbau Kosten

Vielen Bauherren geht es zu Beginn Ihres Hausbau Projektes ähnlich: Die Kosten, die auf einen für den Hausbau zukommen, sind völlig unbekannt und lassen sich bestenfalls grob erahnen. Natürlich, dass es um viel Geld und eine Investition fürs Leben geht, ist allen Hausherren bewusst.

16 September 2017

Doch wie setzen sich die Hausbau Kosten zusammen? Wo lässt sich unter Umständen sparen und welche Ausstattung kann beruhigt auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden, so dass zu Beginn der Bauphase mehr Kapital zur Verfügung steht? Wir haben uns die typischen Hausbau Kosten einmal angesehen.

Die Preistreiber

Bei einem Haus verhält es sich ähnlich wie bei einem Neuwagen. Was im Katalog und in der Basisausstattung noch verhältnismäßig günstig erscheint, kann durch Optionen zu einer sündhaft teuren Angelegenheit werden. Folgende Faktoren sind als Preistreiber bei der Hausplanung besonders auffällig.

  • Keller
    • Ein Keller bietet zusätzliche Fläche, ist aber im Vergleich zu einer einfachen Bodenplatte wesentlich teurer.
  • Grundmass
    • Je grösser ein Haus, desto mehr Kosten entstehen. Allerdings sinkt der durchschnittliche Quadratmeterpreis bei steigender Größe. Auslöser dafür sind fixe Parameter wie die Heizungsanlage oder Sanitäranlagen. Ein grösseres Haus ist also im Vergleich zu einem kleinen Haus günstiger.
  • Form
    • Verspielte, aber eigentlich unnötige Extras wie Winkel, Ecken, Gauben oder Giebel sehen zwar durchaus schön aus, erhöhen den Preis für ein Haus aber deutlich.
  • Dach
    • Ein aufwändiges Mansardendach mit hochwertigen Tonziegeln treibt die Kosten für den Hausbau nach oben. Günstiger geht der Hausbau mit einfachen Satteldächern und Betondachsteinen.
  • Fenster
    • Fenster kosten rund das Dreifache einer Aussenwandfläche. Je mehr Fenster Sie also verbauen, desto teurer wird das Haus. Auch wenn wir lichtdurchflutete Innenräume lieben: Weniger Fenster bedeutet mehr Geld für andere Dinge.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Je einfacher ein Haus geplant und gebaut wird, desto günstiger wird es. Optionen, die das Wohnen schöner machen, treiben die Hausbau Kosten schnell in die Höhe.

Die Gründungskosten

Bei den Gründungskosten, also den Kosten für Erdarbeiten und Bodenplatte (eine Unterkellerung lassen wir hier mal aussen vor) beginnt jeder Hausbau. Hier ist der entscheidende Preisfaktor die Art der Bodenplatte. Während man für eine einfache Bodenplatte auf Schotterschicht für ein Haus mit rund 100 Quadratmetern Fläche 9.000 – 11.000 CHF kalkulieren muss, kostet eine Bodenplatte mit Beton-Frostschürze bereits bis zu 13.000 CHF. Noch teurer wird es mit einer Thermobodenplatte, die nicht unter 14.000 CHF zu realisieren ist.

Die Hausbau Kosten für den Rohbau

Wie Sie Ihr Haus bauen, bleibt völlig Ihnen selbst überlassen. Ob Massivhaus, Betonfertigteile oder Holzrahmenbau – jede Bauweise hat ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Und ihren eigenen Preis, und auf den kommt es in diesem Artikel schliesslich an!

Nehmen wir wieder unser Musterhaus mit 100 qm Fläche. Bauen Sie hier mit Porenbeton, müssen Sie etwa 20.000 bis 25.000 CHF einplanen. Eine Ziegelmauer schlägt mit 28.000 bis 33.000 CHF zu Buche und wer in Holzrahmenbauweise bauen möchte, muss mit rund 30.000 CHF planen. Wir sprechen hier übrigens nur von den Aussenwänden ohne jegliche Dämmung.

Innenwände

Bei Innenwänden wird zumeist auf Massivwände mit Gipsputz oder Holzrahmenbauweise mit Gipskarton gesetzt. Beide Verfahren kosten mit rund 17.000 CHF ähnlich viel, allerdings können weitere Folgekosten entstehen, wenn andere Innenputze oder höhere Qualitätsstufen gefordert werden.

Fassade

Damit aus dem recht hässlichen Rohbau ein schönes Haus wird, muss die Fassade noch verputzt werden. Mit einfachem Aussenputz liegen Sie hier bei den Hausbau Kosten zwischen 6.000 und 10.000 CHF, eine Holzverschalung kostet bereits bis 15.000 CHF und auch mit einer Verklinkerung kommen Sie nicht günstiger weg – hier sind zwischen 13.000 und 16.000 CHF einzuplanen.

Dach

Bei Dächern kommt es nicht nur auf den persönlichen Geschmack, sondern auch auf den Geldbeutel an. Zwischen der günstigen Variante eines Daches mit Betondachsteinen und der luxuriösen Eindeckung mit Biberschwanz liegen bis zu 10.000 CHF Unterschied! Das Dach gehört eindeutig zu den Positionen mit dem grössten Einsparpotential beim Hausbau.

Innenausstattung

Nachdem der Rohbau steht, geht es an die Elektrik, die Sanitär- und Heizungsanlagen sowie an Extras wie Rollläden. Die Summe der einzelnen Positionen würde den Umfang dieses Artikel sprengen, daher geben wir hier nur den Rat: Achten Sie während der Bauphase darauf, nur wirklich notwendige Installationen durchzuführen. Alles, was optional ist und dem Komfort dient, kann auch noch nachträglich eingebaut werden!

TEILEN:

Kommentar verfassen