Gebäude & Energie
Haustechnik planen

Haustechnik Planung

Die Planung der Haustechnik obliegt bei einem Neubau zumeist dem zuständigen Architekten. Doch bei Sanierungs-und Erweiterungsbauten sind es auch oft die ausführenden Fachbetriebe, die die Planung im Auftrag des Bauherrn übernehmen. Installationsbetriebe und Heizungsbauer zum Beispiel, Elektriker oder Spengler… die Gruppe derer, die mit ihren speziellen Gewerken an der Haustechnik beteiligt sind, ist gross.

9 Januar 2015

Doch ebenso kann der Bauherr auch einen Architekten oder ein Ingenieurbüro damit beauftragen, die Haustechnik zu planen.

Dieser bezieht in seine Planung dann alle Gewerke mit ein und vergibt die Aufträge an ein Haustechnik-Unternehmen oder einzelne Baufirmen. Zu den Arbeiten kann die Installation der Regenrinnen ebenso gehören, wie die Hausanschlüsse für Gas und Wasser, die Abwasserrohre bis zum öffentlichen Kanalisationsnetz und das Badezimmer in seiner vollkommenen Ausstattung. Ausserdem natürlich die Heizung, inklusive eventueller Solaranlagen, Zusatzheizungen oder Ähnlichem.

Viele Klempnerbetriebe erstellen heute ein komplettes Bad, vom Trockenbau über die ihnen obliegenden Arbeiten bezüglich der Wasser- oder Abwasseranlagen und die Warmwasserbereitung bis hin zur  Gestaltung in Form von Fliesen, Decken oder Möbeln inklusive diversem Zubehör.

Dabei müssen viele prinzipielle Dinge geklärt werden, wie zum Beispiel:

  • Welche Heizungsanlage soll eingebaut werden?
  • Wird die Warmwasserversorgung daran angeschlossen, oder wird diese gesondert betrieben?
  • Wie viele Bäder und WCs sollen im Haus eingebaut werden und wo?
  • Kann eine Solaranlage als Heizungsunterstützung dienen?
  • Sind alle benötigten Hausanschlüsse vorhanden oder können/müssen Weitere genehmigt und verlegt werden, z.B. Erdgas?
  • Werden Lagerkapazitäten benötigt, etwa ein Stellplatz für einen Öltank oder Holz?
  • Kann eine Regenwassernutzung eingebaut werden?
  • Sind in jüngster Zeit Haustechnik-Leitungen oder Einbauten erneuert worden, die aus den jetzigen Massnahmen ausgeschlossen werden können?

Badezimmer sind heute Wohlfühloasen, für die Einiges investiert wird. Vom Einbau einer Sauna oder Infrarotkabine über eine Whirlpool bis hin zu bequemen Sitzmöbeln und behaglichen Möbeln kann bei entsprechendem Platzangebot durchaus so einiges dafür getan werden, dass das Bad ein wohnlicher Raum wird, der gern und häufig für mehr als die reine Körperpflege genutzt wird.

TEILEN:

Kommentar verfassen