Gebäude & Energie
Lehrer

Haustechnik Verband

Einer der zahlreichen Verbände, die es im Zusammenhang mit Haustechnik gibt, vereint in der Schweiz die Lehrer, die sich um die berufliche Aus-und Weiterbildung der Haustechniker kümmern. Gegründet wurde diese Vereinigung bereits in den 60er Jahren.

31 Dezember 2014

Aktuell sind rund 500 haupt-und nebenberufliche Lehrer darin zusammengefasst:

  • Berufsfachschullehrer
  • Fachlehrer der Erwachsenenbildung
  • Instruktoren an überbetrieblichen Kursen für Lehrlinge
  • Förderer der Berufsausbildung wie Unternehmer oder Berufsverbände
  • Dozenten von Fachhochschulen

Viele branchenbezogene Verbände stehen mit diesem in regem Austausch und in Verbindung. So der schweizerische Brunnenmeister-Verband und der Verband schweizerischer Abwasserfachleute, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Erreicht werden soll durch den Verband der gezielte Austausch von Informationen und Neuerungen, Zusammenarbeit bei der Gestaltung der Bildungsziele- und Konzepte, Weiterbildungen der Lehrkräfte, Mithilfe bei der Gestaltung des Unterrichts und vieles mehr, das darauf abzielt, die Ausbildung zu verbessern und einheitlicher zu gestalten.

Für die Lehrer und Interessierte stehen auf der Seite des Verbandes zahlreiche Downloads bereit. So die Lehrpläne und diverse Unterrichtshilfen, Kurse in Chemie oder Physik und Ähnliches. Auch geht es dem Verband um neue Lehrmittel, vor allem bei den erneuerbaren Energien oder anderweitigen technischen Neuerungen in der Branche, die sich ständig ergeben.

Ein anderer Verband der Gebäudetechnik ist Suissetec, der führende Verband dieser Art in der Schweiz. Hier engagiert man sich für die Interessen der Gebäudetechnikbranche, und zwar für Arbeiter und Arbeitgeber in den Bereichen Spenglerei und Gebäudehüllen, Klima und Heizung, Lüftung und Kälte, Sanitär und Wasser sowie Gas, einschliessslich der Werkleitungen.

Besonders wenn es um Energie und Umwelt geht, soll sich hier etwas tun; die Kunden und die Mitarbeiter der Unternehmen sollen für diese Themen sensibilisiert werden. Dafür stehen viele Veröffentlichungen bereit, es werden Statistiken veröffentlicht und Möglichkeiten überlegt, wie die neuen Energieträger möglichst breit gefächert eingesetzt, und gegen alte Energieträger ausgetauscht werden können. Auf der Seite des Verbandes können sich Interessierte auch ein Gebäudetechnikunternehmen heraussuchen, das in der Region arbeitet, durch Eingabe der Postleitzahl.

TEILEN:

Kommentar verfassen