Gebäude & Energie
Weiterbildung zum Haustechniker

Haustechnik Weiterbildung

Fachleute, die eine Lehre als Elektroinstallateur, Heizungsbauer oder Ähnliches absolviert haben, und nun als Haustechniker arbeiten, können sich für diesen Beruf umfangreich weiterbilden. Es werden in der Schweiz verschiedene Varianten der Weiterbildung angeboten. Natürlich kann man diese auch absolvieren, wenn man noch nicht als Haustechniker arbeitet, aber viele der Kurse sind berufsbegleitend möglich.

20 Dezember 2014

Die Haustechnik an sich ist ein vielseitiger Beruf, in dem viele verschiedene Berufe und Ausbildungsarten benötigt werden. Allgemein nötig sind technisches Verständnis und handwerkliches Geschick. Doch ob der Interessent sich zuvor besser im Bereich von Sanitär oder doch eher von Elektroanlagen auskennt, oder einen noch anderen Beruf erlernt hat, spielt für die neue Qualifikation keine Rolle.

Innerhalb dieser Weiterbildung werden Sie mit allem vertraut gemacht, was in einem Gebäude ansteht: technische Vorgänge, handwerkliche Arbeiten, und allem, was alles von einem Haustechniker verlangt werden kann. Dazu gehören Pflege und Wartung vieler technischer Anlagen ebenso wie kleine Reparaturen.

Wer sich für eine solche Weiterbildung interessiert, findet unter ausbildung-weiterbildung.ch viele nützliche Informationen über die einzelnen Kursangebote der Schulen. Das Ergebnis der Weiterbildung ist ein eidgenössisch anerkannter Fähigkeitsausweis in Haustechnik.

Mit dem Beruf des Haustechnikers haben Sie dann prinzipiell zwei Möglichkeiten, sich anstellen zu lassen: bei einem Gebäudebesitzer, egal ob privat oder öffentliche Einrichtung. Oder aber in einem Haustechnik-Fachunternehmen, welches Sie dann für seine angenommenen Aufträge einteilt, wobei man eine spezielle Qualifikation berücksichtigen wird, um Sie bestmöglich und fachgerecht einzusetzen. Zudem gibt es noch eine dritte Möglichkeit: die Selbstständigkeit. Dafür sollten Sie zwar vorher fachliche Erfahrungen sammeln und diese auch im Bereich Organisation und so weiter in einem anderen Betrieb vertieft haben, aber im Prinzip steht bei entsprechender fachlicher Kompetenz dem eigenen Gewerbeschein nichts im Wege.

Hier sollten Sie sich dann entscheiden, ob Sie allein als Haustechniker arbeiten wollen, oder Mitarbeiter anstellen wollen, um dann spezielle Arbeiten anbieten zu können, wie Sanitär- und Heizungsbau, Solaranlagenbau- und Reparatur oder Sonstiges.

TEILEN:

Kommentar verfassen