Gebäude & Energie
Sanitär-Techniker

Haustechniker Job

Wer in der Schweiz einen Haustechniker Job sucht, hat gute Chancen. Viele Betriebe stellen ein, und je nach Spezialisierung und Ihrem Beruf, wird eventuell sogar genau das gesucht, was Sie zu bieten haben.

20 Dezember 2014

Dabei kann man als Haustechniker in gänzlich verschiedenen Arten arbeiten: entweder als Hauswart für einen Gebäudebesitzer, der privat oder gewerblich sein kann. Oder aber als Angestellter in einer Firma für Haustechnik, als Heizungsbauer oder Elektriker, Sanitärinstallateur oder Solar-Experte, und was sonst noch in diesen Firmen benötigt wird.

Ist diese Firma nicht sehr gross und die Abteilungen sehr spezialisiert, ist der Beruf sehr vielseitig. Die meisten Sanitärfirmen bauen sowohl ein neues Bad ein, wie auch den Abfluss der Regenrinne oder reparieren die Heizung. Dafür ist grosses Wissen nötig, um möglichst viele Bereich abdecken zu können.

Auch als angestellter Haustechniker, der für ein oder mehrere Gebäude zuständig ist, warten vielseitige Arbeitsaufgaben. Denn als Hauswart ist es die Aufgabe, den reibungslosen Ablauf zu kontrollieren, aber auch kleine Reparaturen zu erledigen und zu helfen, wenn Schwierigkeiten auftreten. Fällt die Heizung aus, und es handelt sich um einen grösseren Defekt, muss die entsprechende Firma gerufen werden. Gleichzeitig fällt die Türsprechanlage aus – der Haustechniker schafft Abhilfe. Daraus lässt sich ersehen, wie vielseitig der Haustechniker ausgebildet sein muss bzw. sich durch Erfahrung selbst weiterbilden sollte. Am besten ist dies möglich, wenn es eine Einarbeitungszeit gibt, in der ein Haustechniker, der bislang das Gebäude betreute, um Rat gefragt werden kann. Denn fast überall gibt es spezifische Details, deren Kenntnis die Arbeit sehr erleichtert.

Wer sich für einen solchen Beruf interessiert, sollte einen der Grundlagenberufe erlernen, wie Anlagetechniker oder Sanitärinstallateur, Heizungsbauer oder Elektriker. Teilweise sind diese gar nicht mehr einzeln erlernbar, wobei es hier Unterschiede gibt. Auskünfte hierzu erteilen am besten die Firmen selbst, da diese in ihren offenen (Lehr)-Stellen genaue Beschreibungen abgeben. Auch zentrale Stellen beraten über den Beruf. So zum Beispiel die Internetseite www.berufsberatung.ch, auf der sich alle Interessenten über Berufe, Studienrichtungen und Weiterbildungsmöglichkeiten informieren können.

TEILEN:

Kommentar verfassen