Balkon & Terrasse
Korkfussboden

Korkboden auf dem Balkon

Kork verleiht Wohnbereichen eine behagliche Atmosphäre. Es spielt keine Rolle, ob das natürliche Material im Innenbereich oder außen zum Einsatz kommt. Auch für Fußböden ist es eine gute Wahl, da Korkböden über eine angenehme Optik hinaus viele wünschenswerte Eigenschaften aufweisen. Beim Verlegen auf dem Balkon gilt es jedoch, einige Besonderheiten zu beachten.

14 August 2015

Wichtige Eigenschaften von Korkböden

Kork weist eine angenehme Haptik auf. Es wirkt als thermischer und akustischer Isolator, sorgt dadurch für angenehme Temperatur und dämpft den Trittschal. Barfuß laufen wird dadurch angenehm und Sie können ruhig auch einmal fester auftreten, ohne andere zu stören. Sie genießen die Elastizität, mit der die Rinde der Korkeiche jeden Schritt kompensiert. Korkböden verhalten sich antistatisch; sie gehören zu den hygienisch unbedenklichen Materialien. Hiervon profitieren besonders Allergiker. Die dauerhaft leichte Pflege macht diesen Boden rasch zum Liebling der Hausfrau.
Den härteren Bedingungen auf einem Balkon hält Kork gut stand. Elastizität und natürliches Verhalten bei Temperaturänderungen bringen jedoch Schwankungen der Größe mit sich. Fallen oder Steigen die Temperaturen braucht Kork Bewegungsfreiheit.

Die Wahl des passenden Bodens

Zur umfangreichen Auswahl an Designs gehört Kork in Naturoptik, Holznachbildungen und interessante Varianten wie Steinböden, Beton oder Fliesen. So finden Sie Ihren individuellen Stil.
Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Material mit wasserlöslichen Lacken und Farben bearbeitet wurde oder mit Wachs sowie Naturölen. Auf lösungsmittelhaltige Bestandteile sollten Sie verzichten. Das schont die Umwelt und vermeidet Komplikationen mit Menschen, die allergisch darauf reagieren.
Bevor Sie den Boden verlegen, müssen Sie sich zwischen zwei Verfahren unterscheiden. Entweder kleben Sie den Belag auf einem dafür geeigneten Untergrund oder Sie verwenden Korkfertigparkett. Dieses wird schwimmend oder ineinander verklebt.
Neben persönlichen Neigungen hängt die Auswahl von den Gegebenheiten vor Ort ab. Unebenheiten und Risse im Untergrund schließen ein direktes Verkleben meist aus. Stark sandiger Beton ebenfalls. Handelt es sich um eine Mietwohnung, sollte geklärt sein, wie beim Auszug verfahren wird.

Den Korkboden verlegen

Die Stärke von Fertigparkett liegt mit 10 – 12 mm ca. doppelt so hoch wie beim Klebeboden, was die angenehmen Eigenschaften verstärkt. Die Vorbereitungen sind schnell getroffen. Sorgen Sie für ebenen Untergrund und verlegen Sie den Belag schwimmend. Das bietet die größten Vorteile. Halten Sie einen Abstand von 1 – 1,5 cm zu den Seitenwänden, damit der Kork arbeiten kann, und achten Sie auf Rohre und andere Baugegebenheiten.

Reinigung und Pflege des Korkbodens

Zur regelmäßigen Pflege saugen Sie Staub und wischen gelegentlich feucht über den Korkboden. Das genügt voll und ganz. Da im Außenbereich Temperaturen, Feuchtigkeit und Wetter intensiver auf den Boden wirken als innen, sollten Sie ihn von Zeit zu Zeit abschleifen und neu versiegeln. Eventuell aufgetragene Dekore wie Steinbodenoptik könnten dabei allerdings verlorengehen.

Fazit

Korkboden stellt eine echte Alternative für den Balkon dar. Neben dem tollen Aussehen und der angenehmen Natürlichkeit überzeugt Kork durch eine umfangreiche Palette positiver Eigenschaften. Wenn Sie die Hinweise beachten und Ihrem Boden von Zeit zu Zeit die nötige Aufmerksamkeit schenken, werden Sie lange Freude daran haben.

TEILEN:

Kommentar verfassen