Gebäude & Energie
Haustechnik

Kritsch Haustechnik

Das Unternehmen Kritsch Haustechnik aus Oldesloe hat sich auf Heizanlagen mit Wärmepumpe und andere erneuerbare Energien spezialisiert. Dabei sind Beratung, Planung und Berechnung sowie die Installation aus einer Hand möglich.

15 Januar 2015

Besonders hat man sich der Erdwärmepumpe verschrieben. Wird neu gebaut, kann die Anlage entsprechend eingeplant werden. Die Erdsonden, die die Erdwärme gewinnen sollen, können auch ausserhalb des Gebäudes installiert sein. Sie werden in gewissen Abständen in das Erdreich eingelassen und entziehen der Erde damit die Wärme, die hier ständig herrscht. Dies ist nicht nur für den privaten Bereich möglich, sondern auch für Gewerbe-und Industriebauten, da die Technik auch grosse Leistungen möglich macht. Und die Nutzung ist mit der Wärme an sich noch nicht beendet: Durch eine Kombination mit einer Anlage zur Wärme-Kraft-Kopplung ist es machbar, dass Strom produziert wird.

Die entsprechende Heizzentrale liefert Wärme, die zu drei Viertel für die Heizung genutzt werden kann. Ein Viertel wird für die Wärmepumpe benötigt. Das Wasser kann bis auf 65 Grad erwärmt werden. Die Anlage braucht keine grossen Flächen, um aufgestellt zu werden. Und sie läuft leise – stört also auch auf der Wohnungsetage nicht.

Eine andere Variante, die ebenfalls in der Schweiz immer öfter Einzug hält, ist die Luft-Wasser-Wärmepumpe. Hier wird eine Einheit der Anlage im Inneren des Gebäudes und eine ausserhalb aufgestellt. Beide sind verbunden durch eine Leitung, in der Kältemittel fliesst. Die Kreisläufe, die so entstehen, sind verbunden und die Temperatur, die der Äussere aufbereitet, wird im Inneren weiterverarbeitet. Ideal geeignet ist eine solche Anlage auch dann, wenn bei Sanierungsarbeiten die Heizungsanlage an sich erhalten bleiben soll.

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe ist eine kostengünstige und unkomplizierte Lösung, wenn Sie als Kunde von Gas oder Öl Abstand nehmen wollen. Die Ausseneinheit umfasst dabei eine eher geringe Grösse, die auf dem Grundstück nicht stört. Sie braucht etwa einen Quadratmeter Aufstellfläche und ist rund einen Meter fünfzig hoch, wenn sie ein Mehrfamilienhaus versorgen soll.

 

TEILEN:

Kommentar verfassen