Fenster
Kinderaugen schauen durch Lamellenstore

Lamellenstoren reparieren

Auch als handwerklicher Laie kann man Lamellenstoren reparieren, sofern es sich um nicht zu komplizierte Reparaturen handelt. Komplexere Aufgaben überlässt man aber doch besser den Fachleuten. Und bisweilen sind Reparaturen gar nicht mehr sinnvoll, sodass man am besten neue Lamellenstoren kauft. Bleibt die Frage, wann man Lamellenstoren reparieren oder reparieren lassen sollte und wann sich eine Reparatur nicht mehr lohnt.

21 März 2017

Lamellenstoren reparieren: Lohnt sich das?

Wer Lamellenstoren reparieren möchte, sollte zumindest ihren grundlegenden Aufbau kennen. Der ist allerdings nicht bei allen Lamellenstoren gleich. Es gibt Lamellenstoren für innen wie für aussen, wobei allen gemeinsam die miteinander verbundenen Lamellen sind. Werden sie im oberen Bereich der Lamellenstore zusammengerafft, ist der Blick durchs Fenster frei. Bei geschlossenen Lamellenstoren lassen sich die Lamellen oft noch in der Längsachse drehen, sodass die Lamellen entweder eine blickdichte Fläche bilden oder noch Blicke und Licht durchlassen.

Lamellenstoren: Nicht alle sind gleich!

Die verschiedenen Lamellenstoren unterscheiden sich beispielsweise in der Art, wie man die Lamellen zusammenrafft. Bei einfachsten Varianten geschieht das mit einer sogenannten Wendeschnur. Oft lohnt es sich nicht, diese einfache Variante von Lamellenstoren reparieren zu lassen oder zu reparieren.

Andere Varianten sind mit einem unter Spannung stehenden Gurt ausgestattet, der beim Hochziehen in einem Gurtwickler aufgewickelt wird. Solche Lamellenstoren gibt es in mechanischer und in elektrischer Variante. Schliesslich existieren Lamellenstoren mit Kurbel und Gewindestange. Im Prinzip kann man jede dieser Lamellenstoren reparieren.

Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad bei unterschiedlichen Reparaturaufgaben unterschiedlich hoch, bei elektrischen Varianten häufig höher als bei mechanischen und bisweilen so hoch, dass sich die Reparatur nicht lohnt.

Rolladengurt oder Lamellen austauschen!

Besonders häufig sind Reparaturen am Rolladengurt nötig. Diese Arbeiten kann man bei manuell zu bedienenden Lamellenstoren häufig selbst erledigen. Einen gerissenen Rolladengurt kann man durch einen neuen ersetzen. Hängt ein nicht gerissener Gurt schlaff aus dem Wickler heraus, ist eventuell die Feder defekt, die den Gurt normalerweise auf Spannung hält. Hier sind ebenfalls Reparaturen durch Laien möglich.

Lässt sich der Gurt nicht mehr bewegen, wurde er eventuell im Wickler schief aufgewickelt. Dann kann man den Wickler öffnen und die Verwicklung des Gurts lösen. Auch in diesem Fall kann man die Lamellenstoren reparieren, ohne Profis zur Hilfe zu holen, aber nur mit ausreichendem handwerklichen Geschick. Dabei gilt: Man sollte die eigenen Fähigkeiten kritisch beurteilen und nur dann selbst reparieren, wenn diese Fähigkeiten dem kritischen Blick standhalten.

Eine weitere häufige Reparatur: Lamellen austauschen, weil sie verknickt oder auf andere Weise defekt sind. An der Lamellenstore sind sie beispielsweise mit Einclips-Halterungen oder kleinen Edelstahlhaken befestigt, sodass sie sich einfach herauslösen und ersetzen lassen. Auch hier kann man mit ein wenig handwerklichem Geschick selbst Hand anlegen. Elektrische Lamellenstoren reparieren, bei denen die Elektrik nicht mehr funktioniert, ist dagegen in der Regel die deutlich schwierigere Aufgabe und erfordert einen Profi.

Manchmal hilft alles nichts!

Bei sehr einfachen und günstigen Lamellenstoren ist fraglich, ob sich eine Reparatur noch lohnt. Hier ist oft ein Neukauf die bessere Wahl. Ähnliches gilt bei Lamellenstoren, bei denen sämtliche Lamellen mehr oder weniger defekt sind. Auch hier ist der Frage, ob sich eine Reparatur lohnt. Oft lautet die Antwort auf diese Frage: „Ja, es lohnt sich.“ Manchmal ist der Neukauf dann aber doch die bessere Wahl.

TEILEN:

Kommentar verfassen