Renovieren
Tapete mit Holzmaserung

Perfekte Illusionen mit Tapete

Tapete, die es heute in so vielen Varianten und Ausführungen gibt, ist längst mehr als nur Papier für die Wand. Sie kann für vielerlei Deko genutzt werden.

27 Januar 2015

Bordüren und Borten

Eine individuelle Gestaltung ist schon dadurch möglich, dass es vielzählige Bordüren gibt. Dabei handelt es sich ebenfalls um Tapete, die jedoch in etwa 10 cm hohen Streifen an die Wand geklebt werden kann. Sie wird mit Ornamenten oder Bildern bedruckt, und meist horizontal an die Wand angebracht, um dieser Struktur zu verleihen. Manche davon sind passend zu einer bestimmten Tapete hergestellt, andere aber zur Verwendung auf allen möglichen Untergründen.

Eigene Ideen

Doch abgesehen von solchen Möglichkeiten, kann man mit eigener Fantasie die Tapete zu einem gestalterischen Highlight werden lassen. Klebt man eine einfarbige –zum Beispiel Prägevariante- Tapete an, lässt sich diese auch bei großen Flächen durch farbig passende Mustertapete unterbrechen. Dafür geeignet sind beispielsweise solche mit Längsstreifen und Ähnlichem.

Wenn es im Zimmer im Prinzip einfarbig gestrichen oder tapeziert ist, kann eine Wand als Deko ausgesucht werden, die eine andere Gestaltung bekommt. Hier können Sie durchaus unkonventionelle Wege gehen. So zum Beispiel das schräg ankleben von Tapete oder verschiedenfarbige Tapete der gleichen Sorte in Streifen etc.

Eine andere Möglichkeit sind große Poster, die man heute von allen guten digitalisierten Fotos machen lassen kann. Sie werden dann angeklebt und bilden den Mittelpunkt der Gestaltung.

Varianten mit Stein und Co

Es gibt in Bau- und Fachmärkten viele Tapeten, die in ihrem Dekor Materialien „vorgaukeln“, wie gemauerte Wände, gestrichene Bretter, Fliesen und vieles mehr. Bei etwas teureren Ausführungen sind diese sogar als Prägetapete haptisch herausgearbeitet. Gute Varianten sind erst beim genauen Hinsehen von der originalen Vorlage zu unterscheiden. Damit lassen sich interessante Effekte erzielen.

Ganz besonders gut lassen sich solche Elemente einsetzen, wenn etwa eine krumme oder nicht ebene Wand kaschiert werden soll. Mit einer „Steintapete“, die ein Mauerwerk vortäuscht, sind alle Unebenheiten im Nu verschwunden oder geben der Wand sogar noch eine echtere Struktur. Besonders echt wirken diese, wenn die Kanten nicht gerade, sondern dem Muster entsprechend angerundet oder ausgeschnitten werden. Apropos geschnitten: Solche „echt aussehenden“ Kanten wirken oft besser und echter, wenn sie nicht geschnitten, sondern gerissen werden. Das kann man mit der trockenen oder auch mit der eingeweichten Tapete machen. Probieren Sie es mal aus!

Ähnlich lassen sich mit einer Tapete, die Holzbretter als Dekor hat, ganze Sockel verschönern oder sogar unansehnliche Einbauten bis hin zu Einbauschränken veredeln.

TEILEN:

Kommentar verfassen