Dach
Erbliegenschaften verteilen

Platz gewinnen durch einen Dachausbau

Bekommt die Familie Nachwuchs, dann reicht oft der Wohnraum im Haus nicht mehr aus. Jetzt werden nach Alternativen gesucht, die Wohnfläche zu vergrößern. Das kann durch einen Anbau erfolgen oder auch durch einen Dachausbau.

12 Januar 2016

Andere Hausbesitzer möchten sich einen eigenen Wellness Bereich schaffen und dafür bietet sich der Dachboden an. Einige Häuselbauer verzichten auf einen Keller und nutzen die Fläche unter dem Dach. Hier fliesst der Dachausbau gleich bei der Planung des Hauses gleich mit ein. So einen Ausbau des Daches unternehmen viele Hausbesitzer in Eigenregie. Jedoch bei einem Altbau ist das oft nicht so einfach. Zuerst muss geprüft werden, ob der nachträgliche Dachausbau genehmigungspflichtig ist. Hier ist die zuständige Gemeinde gefragt.

Dem Himmel ein Stück näher

Nicht nur Einfamilienhäuser nutzen diesen Dachausbau, um mehr Wohn- und Nutzfläche zu bekommen. Aber auch Mehrfamilienhäusern machen davon regen Gebrauch. Was in den unteren Etagen des Hauses viel zu wenig vorhanden ist, das ist unter dem Dach zu finden. Viel Licht, Luft und eine weite Sicht für das Auge. So sind Dachwohnungen nicht nur bei vielen Mietern beliebt, auch viele Hausbesitzer nutzen die Fläche unter dem Dach. Dieser Dachausbau wird nicht nur in Altbauten vorgenommen, sondern auch in Mehrfamilienhäusern, die erst vor einiger Zeit erbaut wurden. Wird dieser neue Wohnraum auch zeitgemäß ausgebaut, dann gibt es auch dafür ein breites Publikum.

Zu Beginn einen Fachmann hinzuziehen

So ein Dachausbau sollte nicht blindlings begonnen werden. Hier sollte sich jeder Hauseigentümer Zeit lassen. Gerade bei einem Altbau müssen einige Details geklärt werden.

  1. An welcher Stelle befinden sich die Anschlüsse für Wasser, Strom und Heizung?
  2. Der neu gewonnene Raum benötigt eine Heizung und wie soll das erfolgen?
  3. Welche Bedeutung besitzt der Dachausbau und welchen Nutzen soll haben?
  4. Eine wichtige Frage ist die Brandsicherheit. Ist eine Brandschutztür erforderlich?
  5. Welche Anforderungen müssen für den Fluchtweg erfüllt werden?
  6. Wie sieht es mit der Bauphysik aus?

Einige Hausbesitzer werden aufhorchen. Fragen über Fragen. So ist es ratsam, bei einem komplexen Vorhaben einen Architekten zu beauftragen. Zumindest sind fachmännische Begleitung und Begutachtung erforderlich.

Auch Detailfragen müssen im Vorfeld geklärt werden

So ein Dachausbau kann unterschiedliche Größenordnungen einnehmen, je nach Größe des Hauses. Jeder Dachausbau ist eine bauliche Veränderung und zunächst muss das Baurecht geprüft werden.

  1. Ist es überhaupt zulässig, diesen Dachausbau vorzunehmen?
  2. Lässt es die Ausnutzungsziffer eigentlich zu?
  3. Wie sieht es in der Gemeinde aus, bei der Frage der Gestaltung der Fenster und Dachgaube?
  4. Auch die Höhe des Dachstuhls ist eine zentrale Frage. Ist das Dach dicht oder muss neu eingedeckt werden?
  5. Welche Wärmedämmung kommt infrage und was ist mit einer Trittschalldämmung?

Schlussfolgerung: Auf alle diese Fragen wissen die Bauexperten auch eine Antwort. Weitere Informationen gibt es im Internet und dafür wird das Forum genutzt. Einfach die Fragen stellen und die Fachleute geben ihre Antwort dazu. Zu diesen fundierten Antworten werden oft auch Bilder von Detail Lösungen eingestellt. Das ist oft hilfreich und so kann gesehen werden, wie das dann in der Praxis funktioniert.

TEILEN:

Kommentar verfassen