Garten
spanische Nacktschnecke

Schneckenkorn richtig einsetzen

Selbst für Tierliebhaber sind Schnecken im Garten häufig unerträglich. Nicht nur, dass die Schleimspuren unschön aussehen, die Schäden, welche durch einen Schneckenbefall an Pflanzen und Gemüse entstehen, sind beträchtlich. Grund genug sich bei einer aufkeimenden Schneckenplage mit einem effektiven Abwehrmittel wie Schneckenkorn auszurüsten.

2 September 2016

Wie wirkt Schneckenkorn?

Schneckenkorn ist sehr effektiv. Die einzelnen Körner enthalten Botenstoffe, welche Schnecken anlocken. Diese essen sich nun am Schneckenkorn satt und gehen darauf durch die für sie giftigen Inhaltsstoffen der Körner ein. Bis dieser Effekt einsetzt dauert es zwar ein paar Tage, aber in der Regel ist eine Gartenbehandlung mit Schneckenkorn so effektiv, dass nur wenige Male im Jahr ein Austreuen notwendig ist.
Die Behandlung mit Schneckenkorn hat den Vorteil, dass die Rückstände der Ausstreuung durch Regenwasser aufgeweicht und schließlich zersetzt werden. Des Weiteren gehen die Schnecken nicht direkt nach der Aufnahme der Körner ein, sondern meist erst in ihrem Gartenversteck, so dass es auch nicht notwendig ist, die Schneckenrückstände wegzuräumen. Sie werden ganz natürlich abgebaut.
Hochwertiger Schneckenkorn ist übrigens sicher für Ihre Haustiere. Für Hunde, Katzen und auch Kaninchen oder Igel sind die Inhaltstoffe ungiftig.

Schneckenkorn richtig einsetzen

  • Schneckenkorn ist sehr ergiebig und für viele Privatgärten reicht ein 2-kg-Paket das ganze Jahr. Die Kosten sind also wirklich überschaubar. Jedoch können diese ansteigen, wenn Sie das Schneckenkorn präventiv einsetzen und es somit häufiger als notwendig austreuen. Bei einer nicht-präventiven Nutzung reicht es jedoch aus Schneckenkorn 2- bis 3-mal pro Jahr einzusetzen.
  • Warten Sie bei einer nicht-präventiven Nutzung auf die ersten Schleimspuren in Ihrem Garten und prüfen Sie die Pflanzen in Ihrem Garten auf Blattschäden. Sobald diese auftreten können sie das Schneckenkorn verstreuen. Tragen Sie hierfür am besten Handschuhe – die Inhaltsstoffe sind zwar für Menschen unbedenklich, so lange die Körner nicht den Weg in den eigenen Magen finden, aber dennoch sollten Sie vorsichtig mit ihnen umgehen.
  • Verstreuen Sie das Schneckenkorn am besten abends, weil Schnecken nachts deutlich aktiver sind und gerne in der Dunkelheit durch Beete ziehen. Konzentrieren Sie sich beim Austreuen nicht nur auf Ihre Beete, sondern streuen Sie die Körner auch auf dem Rasen aus und überall sonst, wo Sie Schleimspuren finden können. Schließlich geht es darum die Schnecken so früh wie möglich auf die Körner aufmerksam zu machen.
  • Schließlich heißt es abwarten und geduldig sein. Am nächsten Morgen nach dem Verstreuen werden Sie noch keine Veränderungen feststellen. Diese treten dann aber häufig einen Tag später ein und zeigen nach ungefähr einer Woche ein komplett verändertes Gartenbild, welches nun frei von Schneckenbefall ist.
  • Wiederholen Sie das Ausstreuen nach ein paar Wochen, sobald erneut Schleimspuren sichtbar sind. Wie gesagt, 2- bis 3-maliges Ausstreuen reicht pro Saison in der Regel aus.

TEILEN:

Kommentar verfassen