Bauplanung & Bauleitung

So wächst ein Reihenhaus mit

Bei einem Reihenhaus ist es mit dem Anbau nicht so ganz einfach, wie bei einem frei stehenden Gebäude auf einem großen Grundstück. Dennoch kann es nötig werden, dass das Haus wachsen muss – zum Beispiel, weil sich die Familie vergrößert.

10 April 2015

Anbaumöglichkeiten abstecken

Ob sich die Grundfläche des Hauses vergrößern lässt, zum Beispiel nach hinten, in Richtung Garten, hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab und den baulichen Vorschriften. Auch die Nachbarn haben unter Umständen ein Wörtchen mitzureden. Hier sollte man aber testen, in wie weit ein Anbau möglich ist, denn diese Variante ist auf alle Fälle ideal, um größeren Wohnraum zu schaffen. Auch wenn dieser Anbau nur klein ausfallen kann, er ist dennoch gut nutzbar. Zum Beispiel kann daraus eine Art Wintergarten entstehen, der den Blick in den Garten zu jeder Jahreszeit möglich macht. Gleichzeitig kann dieser als Esszimmer dienen und damit die Küche kleiner ausfallen oder das Wohnzimmer.

In die Höhe bauen

Auf dem neuen Anbau oder eventuell auch auf der alten Bausubstanz lässt sich eventuell aufstocken. Auch hier kommt es auf die Genehmigungen an, die eingeholt werden müssen und was vor Ort erlaubt ist. Das muss nicht ein klassischer Aufbau sein, der mitunter sehr aufgesetzt wirkt. Es kann auch raffinierten Gestaltungen Raum gegeben werden, wie einem Laternengeschoss oder einem Türmchenbau.

Nutzen lassen sich diese Aufbauen je nach Größe zum Beispiel gut als Zimmer für die größeren Kinder oder auch als Schlafzimmer. Wer zu Hause ein Arbeitszimmer braucht, kann sich hier eventuell eine lichtdurchflutete Oase schaffen mit vielen Fenstern.

Keller nutzen?

Ob und in wie weit sich der Keller für Wohnzwecke nutzen lässt, ist von Fall zu Fall verschieden. In neuer erbauten Gebäuden aber ist der Keller zumeist eine fast vollwertige Etage. Sollte dieser bislang als Garage, Abstellraum etc. genutzt werden, lassen sich daraus meist neue Wohnräume schaffen. Eine Garage oder auch ein Gartenhaus für das Überwintern der Gartenmöbel etc. lässt sich unter Umständen an anderer Stelle auf dem Grundstück aufbauen.

Die größere Variante

Wer in seinem Reihenhaus wesentlich mehr Platz braucht, als er hat, kann mit etwas Glück das Reihenhaus links oder rechts neben sich dazu kaufen und mit einem Wanddurchbruch pro Etage seine Wohnfläche verdoppeln. Ist dies mehr, als benötigt wird, lassen sich eine kleine Einraum-Wohnung oder Studentenzimmer abtrennen und mit separatem Eingang vermieten, in dem man selbst beispielsweise nur einen Durchbruch im Obergeschoss macht und die untere Etage mit dem extra Eingang vermietet. So lassen sich auch die Extra-Kosten leichter stemmen.

Foto: Claudia Heck  / pixelio.de

TEILEN:

Kommentar verfassen