Gebäude & Energie
Warmwasser Solaranlage Aufbau

Solaranlage selber bauen

Mit jedem Jahreswechsel ist eines garantiert: Die Kosten für Strom steigen stetig und scheinen dabei auch nur eine Richtung zu kennen. Preissenkungen im Bereich Energie sind in den nächsten Jahrzehnten nicht zu erwarten, eher ganz im Gegenteil. Nicht wenige Hausbesitzer überlegen daher, sich eine Solaranlage selber zu bauen. Entweder, um durch Sonnenenergie Strom zu produzieren oder um die thermische Energie der Sonne für die Bereitung von Warmwasser zu nutzen.

31 Mai 2017

Während die Produktion von Solarstrom eine extrem kostspielige Angelegenheit ist, kann thermische Energie schon für wenige Franken genutzt werden. Eine Solaranlage für Warmwasser ist zumindest in den Sommermonaten eine interessante Alternative zu herkömmlichen Anlagen – lässt sich so doch allein durch die Kraft der Sonne Wasser auf bis zu 70° Celsius erhitzen! Wir stellen Ihnen die beiden Varianten einer Solaranlage im Eigenbau in diesem Ratgeber vor.

Thermische Solaranlagen selber bauen

Bei einer Solaranlage für Warmwasser wird die direkte Sonneneinstrahlung genutzt, um durch Rohre geleitetes Wasser zu erhitzen. Das erwärmte Wasser kann darauf hin in Wasserspeichern zwischengelagert werden. Um eine solche Anlage selber zu bauen, benötigen Sie zunächst einen geeigneten Standort. Ideal sind hier Schrägdächer mit einer Ausrichtung nach Süden. Prinzipiell eignet sich aber auch jede andere Fläche, die täglich mindestens 6 Stunden der Sonne ausgesetzt ist.
Als Grundaufbau der Solaranlage für Warmwasser benötigen Sie einen Holzrahmen mit schwarz gestrichenem Boden. Auf diesen Boden montieren Sie Kupferrohre, durch die später das Wasser fliessen soll. Genaue Bauanleitungen finden Sie übrigens kostenlos im Internet! Ist die Anlage einmal montiert und mit Ihrer Wasserleitung verbunden, wird fortan bei sonnigem Wetter das durch die Kupferrohre fliessende Wasser erwärmt – und steht Ihnen bei Bedarf zum Duschen oder Baden zur Verfügung. Die grösste Einschränkung bei diesem System: Es funktioniert nur im Sommer, wenn die Sonne scheint.

Photovoltaikanlage

Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach lässt sich Solarstrom für den Eigenbedarf oder zur Einspeisung in das Stromnetz produzieren. Für diese Anlage muss auf dem Dach des Hauses eine Batterie an Solarkollektoren installiert werden. Diese fangen die Energie der Sonne ein und geben Sie als Gleichstrom wieder aus. Um diesen Strom nutzbar zu machen, müssen zusätzlich Wechselrichter installiert werden, die den produzierten Strom in Wechselstrom umwandeln. Dieser kann sowohl im Haus selber verbraucht werden oder gegen eine Vergütung in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. So toll sich das System auch anhört – es hat einen entschiedenen Nachteil. Photovoltaikanlagen sind in der Anschaffung extrem teuer. Um 1 kWp (Kilowatt Peak – die Leistung, die im Standardbetrieb maximal erzielt werden kann) zu erzeugen, müssen mit Investitionen von rund 3000 Schweizer Franken gerechnet werden. Dafür sind einmal installierte Anlagen über einen Zeitraum von 30 Jahre nahezu wartungsfrei. Dies schützt vor teuren Folgekosten.

Kann ich eine Solaranlage selber bauen?

Während thermische Solaranlagen selbst für nur mittelmässig begabte Heimwerker in Eigenleistung realisierbar sind, gehört zu der Installation einer Photovoltaikanlage extrem viel Fachwissen. Auch wenn eine Solaranlage selber bauen hier aus Kostengründen extrem verlockend klingt, sollte man zumindest die Planung des Projektes den Profis überlassen. Im Handel gibt es viele Bausätze, um eine Solaranlage selber bauen zu können, jedoch sollte sich jeder Hausbesitzer im Vorfeld überlegen, ob er den Umgang mit Strom sowie die rechtlichen Dinge hinsichtlich Einspeisung ins Stromnetz und Vergütung tragen kann und will.

TEILEN:

Kommentar verfassen