Garten
Moderner Innen-Poolbereich

Stahlwandpool oder Framepool?

Immer mehr Menschen denken darüber nach, sich einen eigenen Pool im Garten anzuschaffen. Die Frage ist hier allerdings, für welche Variante man sich am ehesten entscheiden sollte. Mittlerweile ist die Auswahl an verschiedenen Poolvarianten gross und bietet für jeden Geschmack und jedes Budget etwas Passendes. Vor allem Stahlwandpools und Frame Pools sind dabei sehr beliebt - wir zeigen die Vorteile und Unterschiede beider Varianten im Detail auf.

25 Januar 2016

Der Stahlwandpool und seine Vorteile

Stahlwandpools sind in den letzten Monaten immer beliebter geworden, da diese Variante nicht nur preiswert, sondern auch recht leicht handzuhaben ist. Gegenüber anderen Poolarten bietet der Stahlwandpool zahlreiche Vorteile. Zunächst ist natürlich der geringe Einstiegspreis, welcher gerade für Menschen mit einem begrenzten Budget sehr attraktiv ist. Darüber hinaus hat man die Möglichkeit, den Pool später noch mit einer Wärmepumpe oder auch einer Salzelektrolyse-Anlage auszustatten. Es gibt eine Menge Zubehör für Stahlwandpool, aus dem man wählen kann.

Die günstigste Variante des Stahlwandpools ist sicherlich jene, die man auch in Baumärkten kaufen kann. Dabei ist die Stahlwand gewellt, was allerdings qualitativ nicht unbedingt zu empfehlen ist. Experten empfehlen den Kauf eines Stahlwandpools mit glatter Stahlwand, welche feuerverzinkt oder galvanisch verzinkt bzw. mit Polyester oder Kunststoff beschichtet wurden. Einzelne Modelle, wie zum Beispiel runde oder achteckige Pools, lassen sich ganz einfach freistehend einbauen. Bei ovalen Pools ist es dagegen unerlässlich, das Becken in den Boden einzulassen. Die Auswahl an Grössen und Formen ist bei Stahlwandpools vielfältig: Somit findet jeder ganz sicher en Modell, welches perfekt in seinen Garten passt.

Frame Pools – was zeichnet sie aus?

Frame Pools werden auch als Stahlrohrpools bezeichnet und zeichnen sich vor allem durch ihre solide Verarbeitung und Stabilität aus. Gerade für Menschen, die das erste Mal einen Pool besitzen, ist diese Variante zu empfehlen. Die meisten Modelle werden als Set geliefert, indem auch gleich einige Zubehörteile enthalten sind, wie beispielsweise ein Kartuschenfilter oder auch eine Sandfilteranlage.

Vorteilhaft ist darüber hinaus, dass sich Frame Pools in kürzester Zeit auf- und abbauen lassen. Das ist wohl auch einer der wichtigsten Gründe, warum sich viele Menschen für diese Bauart entscheiden. Ganz egal, ob rund oder rechteckig – das Becken lässt sich an jedem beliebigen Ort aufstellen. Frame Pools bestehen grundsätzlich aus einem weicheren Material, was hervorragend vor Verletzungen schützt und daher gerade für Familien mit Kindern ideal ist. Bei einem grösseren Becken sind die Stützen an den Seiten grundsätzlich stabiler als bei kleineren Modellen, was für einen verbesserten Halt sorgt.

Auch Frame Pools gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, Farben und Formen, so dass sich für jeden Bedarf das richtige Modell finden wird. Für kleinere Gärten empfehlen sich beispielsweise niedrigere Pools, die sich auch für kleinere Kinder eignen.
Und: Der Frame Pool gilt neben dem Stahlwandpool als eine der günstigsten Varianten für den eigenen Garten.

Ein kleiner Nachteil ist, dass für die Reinigung eines solchen Pools spezielles Reinigungs- und Wasserpflegemittel nötig ist, damit die gute Wasserqualität erhalten bleibt. Durch die Bauweise lagern sich mit der Zeit bei diesem Modell schneller Algen oder sogar Pilze an den Seiten ab, was schnell unschön werden kann. Daher ist es wichtig, den Pool regelmässig mit einer Bürste, einem Poolsauger und entsprechendem Reinigungsmittel zu säubern. Auch ein Poolroboter kann verwendet werden.

Für welche Poolvariante man sich letzten Endes entscheidet, bleibt einem selbst überlassen – am besten sieht man sich beide Produkte zunächst selbst näher an.

TEILEN:

Kommentar verfassen