Inspiration
Bunt bemalte Steine als Monster

Steine bemalen mit Kindern

Moderne Kinderzimmer sind vollgestopft mit Elektronik, Kunststoff und vermeintlich pädagogisch wertvollen Spielzeugen aller Art. Beobachtet man Kinder allerdings beim Spiel, ist immer wieder auffällig, dass es häufig die kleinen Dinge sind, die die kindliche Phantasie anregen. Kisten werden zu Höhlen, Betten zu Raumschiffen und selbst mit Steinen können die Kleinen sich ausgefeilte Phantasiewelten erstellen.

16 Juli 2017

Und damit wären wir auch direkt schon beim Thema, denn mit Steinen lässt sich nicht nur dekorieren – sondern auch ganz wunderbar spielen! Vor allem wenn die Steine wunderbar bunt sind, hat der Nachwuchs größten Spass. Wir haben Ihnen daher mal kleine Tipps und Tricks für das Steine bemalen zusammengetragen.

Die Steine

Bevor Sie sich zusammen mit Ihren Kindern daran machen können, aus ehemals grauen Steinen farbenprächtige Phantasiewesen zu zaubern, geht es raus in die Natur. Steine bemalen setzt voraus, dass Sie das richtige Grundmaterial zusammensuchen. Besonders gut eignen sich hier Steine mit einer glatten Oberfläche, wie sie oft an Seen oder Flüssen zu finden sind. Prinzipiell können Sie zwar alle Steine bemalen, aber je ebenmässiger die Oberfläche ist, desto einfacher gelingt der Farbauftrag. Achten Sie bei der Auswahl der Steine darauf, dass diese mindestens so gross sind, dass sie auf keinen Fall von den Kindern verschluckt werden können! Kieselsteine haben neben der Oberfläche noch einen weiteren Vorteil: Die Form lädt geradezu dazu ein, sie in Käfer oder Monsterchen zu verwandeln.

Das Material

Zum Steine bemalen benötigen Sie Farben, die sich einfach auftragen lassen, keine schädlichen Inhaltsstoffe mit sich bringen und sich einfach wieder aus der Kleidung auswaschen lassen. Ideal geeignet sind hier Öl- und Acrylfarben. Diese Farben decken hervorragend und lassen sich mit einem Pinsel auch von jüngeren Kindern leicht auftragen. Für einen ersten Ausflug in die Welt der Steinkunst genügen vorerst drei bis vier Pinsel mit verschiedenen Strichstärken sowie eine Auswahl an Grundfarben. Schwarz, Weiss, Rot, Grün, Gelb und Blau – mehr braucht es nicht, um Steine bemalen zu können.

Die Vorbereitung

Vor dem Steine bemalen steht als erstes eine gründliche Reinigung an. Die Steine müssen unbedingt von anhaftendem Schmutz und Rückständen befreit werden. Einfach und schnell gelingt die Reinigung mit heissem Wasser und etwas Spülmittel. Auch eine Runde in der Spülmaschine sorgt für saubere Oberflächen. Lassen Sie die Steine auf jeden Fall gut trocknen, damit die Farben wie gewünscht haften.

Da Öl- und Acrylfarben eine ziemliche Sauerei auf Tischen, Stühlen und Kleidungsstücken hinterlassen können, decken Sie empfindliche Oberflächen gut ab. Ideal geeignet sind hier alte Tischdecken oder Zeitungspapier. Für die kleinen Künstler eignen sich Malerkittel, die über die normale Kleidung gezogen werden. So stellen Sie sicher, dass die Farbe auch nur da landet, wo sie hinsoll. Legen Sie alle benötigten Malerutensilien in Griffreichweite. Nun kann das Verzieren der Steine beginnen.

Steine bemalen

Ganz gleich, ob aus den Kieselsteinen Tiere, Monster oder einfach nur schöne, bunte Deko-objekte werden sollen: Die Vorgehensweise ist immer gleich. Zunächst sorgen Sie für einen Grundauftrag einer Farbe. Diese Farbe sollte nicht zu dunkel gewählt werden. Rot oder gelb eignen sich hervorragend. Vor der nächsten Farbschicht müssen die Steine gut durchtrocknen. Tragen Sie Farbschicht für Farbschicht auf, bis Sie mit den feinsten Pinseln in Ihrem Sortiment letzte Highlights setzten. Kleine Künstler lieben übrigens Glitzereffekte aller Art. Sofern Sie kleine Strasssteinchen oder Glitzerperlen im Haushalt haben, können diese mit einem geeigneten Kleber auf das fertige Werk aufgebracht werden. Achten Sie aber besonders bei kleinen Kindern darauf, dass Klebstoffe nur auf die Steine, und nicht auf die Finger oder das Gesicht gelangen.

Fixieren

Damit das Steine bemalen ein „Job“ für die Ewigkeit wird, müssen die fertig bemalten Steine noch mit einer Schutzschicht überzogen werden. Einfach und günstig ist hier die Verwendung von klarem Nagellack, der in einer dünnen Schicht über den fertig bemalten Stein gezogen wird. Profis setzten auf Klarlack aus der Sprühdose – wobei diese Arbeit immer von den Eltern und nur in gut belüfteten Räumen durchgeführt werden sollte.

Lassen Sie den Klarlack gut trocken (mindestens zwei bis drei Stunden). Danach kann das Spiel mit den bunten Schätzen aus der Natur beginnen.

TEILEN:

Kommentar verfassen