Balkon & Terrasse
steingarten Unkraut

Steingarten auf der Terrasse oder dem Balkon anlegen

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben einen umfangreichen Steingarten anzulegen, aber dennoch ihren eigenen Rückzugsort kreieren wollen, reicht Ihnen eventuell ein Steingarten auf der Terrasse oder sogar dem Balkon. Was es dabei zu beachten gibt, sehen Sie in diesem Beitrag.

19 Januar 2016

Pflanzen für den Steingarten auf der Terrasse oder dem Balkon

Typische Steingartenpflanzen gedeihen auch auf der Terrasse und dem Balkon prächtig. Jedoch müssen Sie vor allem auf dem Balkon auf den Einfall des Sonnenlichts achten. Eine Pflanze, die zum Beispiel sehr viel Sonne benötigt ist der Hauswurz, während die Bergenie auch in Schattenlage gut wächst.

Typische Steingartenpflanzen, die Sie sehr gut auf Terrasse und Balkon anpflanzen können sind im Allgemeinen:

  • Hauswurz
  • Tripmadam
  • Rosettensteinbrech
  • Fetthenne
  • Mauerpfeffer
  • Storschnabel
  • Bergenie

Als Ergänzung sollten Sie auch Ziergräser einsetzen, wie:

  • Segge
  • Blauschwengel

Pflanzengefäße für den Steingarten auf der Terrasse oder dem Balkon

Zunächst einmal ist es wichtig für jeden Kübel eine Pflanzenkombination zu wählen, die sich auch verträgt. Die jeweiligen Steingartenpflanzen sollten gemeinsam Platz finden können, wobei Sie auch das Wachstum berücksichtigen müssen. Darüber hinaus gilt es auf vergleichbare Nährstoff-, Standort- und Wasseransprüche zu achten.

Bei der Terrasse ist hier mehr Vorsicht geboten als auf dem Balkon, weil Sie auf dem Balkon wahrscheinlich zu vielen kleineren Töpfen und Kübeln greifen werden. Einzelne Töpfe und Kübel sind übrigens auch dann empfehlenswert, wenn Sie auf dem Balkon eine Rille haben, da die Pflanzenwurzeln den Beton angreifen könnten.

Wichtig ist bei den Gefäßen, dass Sie auch das Gewicht berücksichtigen. Auf der Terrasse dürfte dies kein Problem sein, aber auf dem Balkon sind die Gewichtskapazitäten mit 3 oder 4 Kübeln schnell ausgelastet – wählen Sie diese also immer mit Maß aus.

Unabhängig davon, wo Sie die Pflanzengefäße einpflanzen wollen, sollten Sie immer Gefäße mit einem Abzugsloch verwenden, damit überschüssiges Wasser gut abfließen kann.

Was brauchen Sie sonst noch?

Ein entscheidender Vorteil von Steingartenpflanzen ist, dass sie es gewohnt sind mit nur wenigen Nährstoffen auszukommen. In der Tat ist es so, dass diese relativ anspruchslosen Pflanzen ein nährstoffreiches Substrat nicht sehr gut vertragen.

Ideal ist lockere und sandige Erde oder ein Gemisch aus normaler Blumenerde und etwas Sand, den Sie einfach untermischen können.

Ein guter Tipp vor dem Einpflanzen: Verdecken Sie die Abzugslöcher der Pflanzengefäße mit Tonscherben, so dass Erde und austretendes Gießwasser dieses nicht verstopfen können. So vermeiden Sie Staunässe, die für Steingartenpflanzen kritisch werden kann.

Zur Dekoration benötigen Sie nun nur noch ein paar Steine, die Sie je nach Wunsch platzieren können.

TEILEN:

Kommentar verfassen