Garten
Steingarten

Steingarten Tipps: Den Garten Anlegen

Sie möchten ihren eigenen Steingarten anlegen und noch lange genießen? Dann sollten Sie die Grundlagen beim Anlegen sehr genau beachten, denn sie sind es, die den Erfolg ausmachen. Mit den folgenden Steingarten Tipps decken Sie diese ab und sind Sie gut vorbereitet.

10 Januar 2016

Steingarten Tipps: Richtig Anlegen

Einen Steingarten anzulegen kann manchmal eine sehr komplexe Aufgabe sein. Gerade wenn Sie auf diesem Gebiet noch keine Erfahrung haben, sollten Sie nicht einfach loslegen. Halten Sie sich an diesen 4-schrittigen Prozess und Ihr Steingarten wird zum Erfolg:

1. Bereiten Sie den Standort vor

Hier geschehen die häufigsten Fehler, die leider auch die weitreichendsten Folgen haben können. Stellen Sie deshalb auf jeden Fall sicher, dass Sie den Standort Ihres Steingartens richtig vorbereitet haben.

Bedecken Sie den Boden mit einer Drainageschicht. Diese sollte etwa 20cm dick sein und aus grobem Bauschutt bestehen, wodurch Sie einen guten Wasserabzug sicherstellen. Anschließend sollten Sie ihre Drainageschicht mit einem Vlies oder einer anderen stabilen Schicht abdecken, die das Durchsickern der Erde nach unten verhindert.

Nutzen Sie am besten auch einen Standort, der von Natur aus leicht abschüssig liegt. Gut geeignet ist auch eine Böschung. So kann das Wasser ganz natürlich ablaufen und sie haben weniger Arbeit bei der Vorbereitung.

2. Schichten Sie die Steine terrassenförmig

Auch die Schichtung der Steine ist von großer Bedeutung bei Ihrem Steingarten. Die besten Ergebnisse erzielen Sie hier mit einer terrassenförmigen Anordnung.

Sorgen Sie durch Aufschichten für verschiedene Ebenen Geröll, die Sie mit Gartenerde auffüllen. Große Findlinge können Sie dann je nach Wunsch positionieren. Die Kanten sollten Sie mit Natursteinen verblenden und die Zwischenräume können Sie mit Schotter befüllen.

Es kann auch sinnvoll sein eine kleine Grube auszuheben, welche die Steine am wegrollen hindert. Nachdem Sie Ihre Steine platziert haben, müssen Sie nur noch die Terrassenebenen mit einer Schicht (etwa 10cm) Pflanzenerde abdecken.

3. Legen Sie die Pflanzen aus

Je nach Pflanzenart gibt es hier natürlich unterschiedliche Vorgehensweisen. Allgemein kann aber gesagt werden, dass:

  • Sie zunächst Unkrautvlies verlegen sollten
  • Die Gewächse in Höhe und Blütenfarbe miteinander harmonisieren sollten
  • Sie bei den Abständen der Pflanzen auch das (Breiten-)Wachstum berücksichtigen sollten

4. Füllen Sie den Garten mit Kieselsteinen auf

Der letzte Schritt ist gekommen. Nachdem Sie die Pflanzen ausgelegt haben, müssen Sie nur noch die Räume zwischen den Pflanzen ausfüllen. Hierfür eignen sich Kieselsteine besonders gut, aber auch grober Schotter ist eine Option.
Unabhängig davon, was Sie verwenden, sollten Sie darauf achten, Ihr Füllmaterial so hoch zu schichten, dass die Wurzelkrone der Pflanzen komplett eingebettet wurde, aber nicht höher.

TEILEN:

Kommentar verfassen