Gebäude & Energie
Steuerung der Heizkörper

Steuerung Haustechnik

Das Meiste rund um die Haustechnik, angefangen von der Heizungsanlage, über Lüftungssysteme bis zu Klimaanlagen, funktioniert heute über elektronische Steuerungen. Zwar ist der Grad der Automatisierung verschieden, aber dennoch kommt keine Heizung und keine Warmwasserzubereitung mehr ohne Steuerteil aus.

19 Dezember 2014

Die Fortschritte der Elektronik haben es möglich gemacht, dass Heizungen ohne das Zutun der Besitzer laufen, die Wohnung schon wärmen, bevor die Bewohner oder Mitarbeiter das Gebäude nutzen, und auch bei Abwesenheit das Haus nicht extra vor Frostschäden geschützt werden muss.

Des Weiteren gibt es zahlreiche Komfortlösungen, die mit Steuerung funktionieren, wie automatisch schliessende und öffnende Rollläden, Sicherheitsanalgen oder auch Lichtfunktionen, die sich bei Bedarf schalten.

An fast allen Stellen der Haustechnik sind Steuerungen heute unverzichtbar. Neue Modell sind über Funk oder sogar Smartphone und Co zu bedienen, und haben ein sogenanntes intuitives Bedienfeld, für das es keine grossen Einführungen braucht.

Die Steuerungstechnik hat vor allem auch in punkto Sicherheit einen grossen Stellenwert. Sie kann dafür sorgen, dass Einbrecher weitestgehend ferngehalten werden, oder Notrufe installiert werden können, die auch ohne Telefon zu bedienen sind.

Sogenannte Hausautomaten sind intelligente Steuerungen, die mit Sendern und Sensoren so manche Bequemlichkeit ins Haus bringen können. Sie funktionieren mit bestimmter Software und haben viele Einsatzmöglichkeiten.

Zu den Steuerungselementen der Haustechnik gehören im weitesten Sinne auch die Heizungsthermostate. Denn sie sorgen für eine gleichbleibende Temperatur, in dem sie den Heizkörper hoch und herunter regeln. Diese sind für die verschiedenen Heizkörpertypen erhältlich und sogar für alte Gussradiatoren, die noch in Betrieb sind. Im Prinzip tun sie nichts anders, als den Zulauf des heissen Wassers in den Heizkörper zu drosseln und zu öffnen. Einfachere Modelle sind mit stufenlosen Regelungen ausgestattet, die mechanisch zu verstellen sind. Andere haben digitale Anzeigen, an denen die gewünschte Raumtemperatur eingestellt und vorprogrammiert werden kann. Mit den Thermostaten an den Heizkörpern kann jeder Raum individuell temperiert werden, ohne dass die Einstellung der Heizungsanlage verändert werden.

TEILEN:

Kommentar verfassen