Innenausbau

Tapeten entfernen

Vor dem eigentlichen Tapezieren führt häufig kein Weg an einer überaus ungeliebten Tätigkeit vorbei – dem Tapeten entfernen. Insbesondere in Altbauten sind häufig mehrere Lagen Tapeten übereinander verlegt und bilden eine extrem widerstandfähige Schicht, die nur mit größter Mühe zu entfernen ist. Doch Tapeten entfernen kann auch einfach gehen – wenn man weiss, wie man es angeht. Wir haben uns daher mal die gängigsten Vorgehensweisen angeschaut.

26 September 2017

Mit Spachtel und Wasser

Sofern Sie das Glück haben, nur eine einzige Schicht Raufaser-Tapete ablösen zu müssen, können Sie auf teure Hilfsmittel in vielen Fällen verzichten. Sie benötigen hier zum Tapeten entfernen nur einen robusten Spachtel, einen Eimer Wasser, einen Quast und eventuell eine Stachelwalze.

Benetzen Sie zunächst die Tapetenbahnen an der Wand großzügig mit Wasser. Wurden die Tapeten mit mehreren Schichten Farbe bepinselt, lohnt sich der Einsatz einer Stachelwalze. Diese durchbricht die Farbschicht und lässt das Wasser einfacher in die Tapete einziehen. Benetzen Sie immer eine komplette Wand mit Wasser und warten Sie dann einige Minuten. Nehmen Sie nun den Spachtel und trennen Sie die alten Tapeten vom Untergrund. In vielen Fällen können Sie die komplette Tapetenbahn entfernen. Bleiben Tapetenreste an der Wand zurück, setzen Sie hier gezielt wieder Wasser ein. Diese Methode mag zwar mühsam erscheinen, ist aber durchaus effektiv – und darüber hinaus noch ökologisch und gesundheitlich völlig unbedenklich.

Tapetenlösen mit Dampf

In fast allen Baumärkten werden Dampf Tapetenablöser angeboten. Diese Tapetenablöser setzen ebenfalls auf Wasserkraft, allerdings in gasförmigem Zustand. Damit der Dampf Tapetenablöser effektiv arbeiten kann, sollten Sie immer mit einer Stachelwalze die alten Tapetenbahnen vorbereiten. Nur so ist sichergestellt, dass der Dampf auch da hingelangt, wo er hinsoll – nämlich hinter die Tapete. Der Wasserdampf löst in Verbindung mit der hohen Temperatur den Kleister. In vielen Fällen lassen sich die alten Tapeten in der Folge einfach von der Wand lösen. Diese Methode ist schnell, praktisch und sauber, hat jedoch auch einen Nachteil. Sie funktioniert nicht an allen Wänden und nur dann, wenn nicht mehrere Schichten Tapeten übereinander geklebt sind. Im optimalen Fall ist Tapeten entfernen mit Dampf ein echtes Kinderspiel!

Tapetenlösen mit Chemie

Für ein paar Franken erhält man im gut sortieren Fachhandel sogenannte Tapetenlöser. Diese Flüssigkeiten werden mit Wasser angerührt und sollen ganz gezielt alten Kleister anlösen und so alte Tapeten einfach von der Wand entfernen. Dieses Mittel kommt immer dann zum Einsatz, wenn wirklich schwere Geschütze aufgefahren werden müssen – beispielsweise in Altbauten mit jahrzehntealten Tapeten. Tapetenlösemittel sind durchaus effektiv, leider nicht immer gesundheitlich völlig unbedenklich. Achten Sie vor dem Kauf daher unbedingt auf die Inhaltsstoffe und lassen Sie sich gründlich beraten!

Aufgetragen werden die Lösungsmittel mit einem Quast direkt auf die alten Tapetenbahnen. Nach kurzer Einwirkzeit sollen die Lösungsmittel bereits wirken. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass in vielen Fällen die angegebene Einwirkzeit deutlich überschritten werden muss, um ein akzeptables Ergebnis zu erzielen.

Fazit
Tapeten entfernen muss nicht in Arbeit ausarten. Je nach Untergrund und Art der alten Tapeten kann bereits mit einfachsten Mitteln und Muskelkraft ein Raum in kurzer Zeit von alten Tapeten entfernt werden. Zusatzgeräte oder Chemikalien sind meist gar nicht nötig, vereinfachen die Arbeit jedoch.

Im Anschluss an das Tapeten entfernen geht das eigendliche Tapezieren mit den Tips und Tricks aus unserem Artikel „Tapezieren – so geht’s ganz einfach“ leicht von der Hand.

TEILEN:

Kommentar verfassen

  1. Pingback: Tapezieren ganz einfach! | Bauen und Wohnen in der Schweiz