Garten
Maulwurfshügel auf einer Rasenfläche

Tipps gegen Wühlmäuse – Wühlmäuse bekämpfen

So niedlich sie auch sein mögen, Gartenbesitzer sind keine Fans der klassischen Wühlmaus. Die Nager sind eine wahre Plage und hinterlassen regelmässig massive Schäden an Blumen und Baumwurzeln. Wie lassen sich Wühlmäuse bekämpfen und worauf sollte ein Gartenbesitzer achten?

10 März 2017

Wühlmäuse identifizieren

Zunächst einmal müssen wir herausfinden, ob wir es tatsächlich mit Wühlmäusen zu tun haben. Zwar helfen allgemeine Massnahmen immer gegen alle Nager, aber für Wühlmäuse gibt es im Speziellen eben auch spezifische Massnahmen, die wirkungslos verpuffen, sollten sich doch andere Tiere im Garten zu schaffen machen.

Wühlmäuse lassen sich an den Gängen erkennen, die sie graben. Leider ähneln diese aber auch typischen Maulwurfgängen. Der Unterschied zwischen ihnen findet sich aber an der Position des Lochs am Erdhaufen an der Eingangsstelle. Maulwürfe hinterlassen mittige Löcher, während die der Wühlmäuse seitlich versetzt sind. Dies geht auf eine unterschiedliche Technik beim Graben der Gänge beider Tiere zurück.

Um nun herauszufinden, ob ein Gang noch bewohnt ist, oder bereits schon älter, lässt sich eine Verwühlprobe durchführen. Hierbei wird der Gang an mehreren Stellen von etwa 30 cm Abstand freigelegt. Sollte der freigelegte Gang nach einigen Tagen wieder geschlossen sein, wissen sie, dass er noch bewohnt ist.

Nun geht es noch darum herauszufinden, ob wir es mit Wühlmäusen oder Feldmäusen zu tun haben. Zum einen hinterlassen Feldmäuse offene Löcher, die Wühlmäuse, wie gesagt, wieder schließen. Zum anderen unterscheidet sich aber auch der Fressschaden bei beiden Arten. Feldmäuse machen sich nämlich nur selten an Gehölzwurzeln zu schaffen und nagen gerne an der Stammbasis die Rinde ringsum ab. Wühlmäuse hingegen gehen mit Vorliebe an die Wurzeln.

Wühlmäuse bekämpfen

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die gegen Wühlmäuse helfen:

Fallen – Fallen sollten an den Gangöffnungen platziert werden. Als Köder sind Möhren geeignet, aber auch anderes Wurzelgemüse sinnvoll. Wichtig ist jedoch, dass es sich um aromatisches Wurzelgemüse handelt, um die Mäuse auch anlocken zu können. Kastenfallen sind übrigens eine schonende Lösung, weil die Tiere hier lebendig gefangen werden können.

Gas – Es gibt Gase, die ebenfalls schonend wirken und die Tiere nur vertreiben. Achten Sie hier darauf die Gänge gut zu verschliessen, damit das Gas nicht direkt wieder entweichen kann.

Hausmittel – Einige Gärtner haben mit Maulwurfpiepern auch bei Wühlmäusen Erfolg. Der Einsatz von Fischköpfen, Narzissen und Knoblauch hilft jedoch nur in seltenen Fällen. Ein Versuch schadet zwar nicht, aber zu viel sollten sich Gärtner nicht von Hausmitteln versprechen.

Vorsorge – Um den Wühlmäusen zuvorzukommen, können Bäume mit Drahtkörben angepflanzt und Blumen durch Pflanzenkörbe und Kunststoffe geschützt werden. Der Extraaufwand beim Anpflanzen lohnt sich später auf jeden Fall.

TEILEN:

Kommentar verfassen