Gebäude & Energie
Moderner offener Wohnbereich mit Treppe und Wandkamin

Vorschriften für das Abgasrohr des Kaminofens

In allen europäischen Ländern, so auch in der Schweiz, gibt es spezielle Verordnungen, was den Betrieb von Heizungsanlagen, Kaminöfen sowie den entsprechenden Abgasrohren angeht.

16 September 2015

Abgasrohr Kaminofen – wichtige Vorschriften

Vor allem geht es beim Abgasrohr des Kaminofens um die Höhe, in der es die Abgase ins Freie entlässt. Ist diese nicht entsprechend eingehalten worden, drohen gesundheitliche Schäden nicht nur für die Bewohner des Gebäudes, sondern auch für umliegend Wohnende und die Umwelt. Deshalb müssen die Essen hoch genug sein, damit die Abgase in die freie Atmosphäre gehen können und dort verdünnt werden.

Gesetzlich verankert

Das Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft in Bern hat daher spezielle Empfehlungen herausgegeben, an die sich der Bauherr zu halten hat. Demnach muss die Mündung des Schlotes mindestens einen halben Meter über dem Dachfirst liegen und bei Flachdächern mindestens anderthalb Meter über dem Dach. Eine extra Verordnung gibt es für Gasheizungen, bei denen bis zu einer Leistung von 40 Kilowatt der Abstand des Abgasrohrs zur höchsten Stelle des Daches mindestens 40 cm betragen muss, und bei grösserer Leistung der Heizung mindestens einen Meter.

Vorsicht bei Dachausstiegen und Dachfenstern

Besondere Vorsicht ist wichtig, wenn sich im Dach Öffnungen befinden wie Dachfenster oder Zuluftöffnungen. Denn hier können die Abgase unter Umständen zurück ins Haus gedrückt werden. Ebenfalls eine besondere Massnahme kann erforderlich sein, wenn Flachdächer hohe Umrandungen haben, oder auch Notüberläufe für Regenwasser angebracht wurden.

Frei nach oben

Wichtig ist ausserdem, dass die Abgase ungehindert nach oben entweichen können. Aus diesem Grund sind Kaminhüte und Aufsätze verboten, die dies verhindern würden. Es gibt zwar Ausnahmen, aber diese müssen begründet werden. So kann beispielsweise bei kleinen Holzöfen oder Chemineés eine Ausnahme gerechtfertigt sein.

Weitere wichtige Hinweise

Der Querschnitt der Esse muss zudem der Feuerungsanlage angepasst sein. Er darf keinesfalls zu gross gewählt sein. Ausserdem muss der Schlot in unmittelbarer Nähe des Firstes eines Satteldaches angebracht sein und bei Flachdächern an der Schmalseite der Gebäude. Erleichterungen in verschiedenster Form bezüglich der einzuhaltenden Bestimmungen kann die Behörde dann gewähren, wenn die Anlage selten benutzt wird. Doch muss dabei beachtet werden, dass keine Immissionsgrenzen überschritten werden. Auch können höhere Schornsteine verlangt werden, wenn beispielsweise besondere Gebäudeformen dies erfordern oder ungewöhnliche Überbauungen wie ungleiche Gebäudehöhen bestehen. Ebenso kann dies bei Terrassensiedlungen der Fall sein.

 

 

TEILEN:

Kommentar verfassen