Gebäude & Energie

Wintergarten Loggiaverbau

Eine Loggia, also ein nach aussen offener Raum in einem Gebäude, ist vor allem aus der Architektur des 16. und 17. Jahrhunderts bekannt. Doch auch heute wird diese Art der Besonderheit wieder an vielen Gebäuden genutzt. Bei Alt- wie Neubauten ist ein sogenannter Loggienverbau, also die Verglasung des Raumes, eine beliebte Alternative, um zusätzlichen Wohnraum zu schaffen und sich die Möglichkeit zu geben, den „Freisitz“ länger im Jahr zu nutzen.

22 August 2015

Glasfaltwände

Besonders interessant sind Glasfaltwände, die relativ komplett zur Seite geschoben werden können und daher das Gefühl vermitteln, im Garten zu sitzen. Durch Schienen ist dies möglich, die so angebracht werden, dass sie das Glas führen, ohne viel Platz in Anspruch zu nehmen.

Ebenerdig oder weiter oben?

Je nachdem, wo die Loggia im Haus vorhanden ist, ob im Erdgeschoss oder einem höheren Stockwerk, wird auch die Glasverkleidung anders ausfallen, denn sie hat einen anderen Zweck. Während im Erdgeschoss zumeist Türen angebracht werden, damit man ins Freie treten kann, sind es in den höheren Stockwerken „Fenster“. Dadurch entsteht eine Art Wintergarten, der im Haus steckt, und dennoch freie Sicht nach draussen bietet.

Schutz vor Wetter und Kälte

Ist die Loggia verglast, bietet sie vielfältigen Schutz. Natürlich vor Wind und Regen, sodass man sie zum Sitzen länger im Jahr nutzen kann. Aber die Verglasung wehrt auch Kälte ab, sodass hier empfindliche Pflanzen überwintert werden können, und der dahinterliegende Gebäudeteil wärmeisoliert ist. Ist die Loggia relativ gross, wird man diese Einsparung an den Heizkosten merken können.

Fachfirma

Ein Loggienverbau sollte von einer Fachfirma erfolgen. Diese hat das nötige Know-how und auch die Kenntnisse der Statik und so weiter. Ausserdem sind diverse Genehmigungen nötig, die bei der Kantonsverwaltung eingeholt werden müssen. Auch hier kann das Unternehmen behilflich sein. Bei Mietswohnungen muss natürlich eine Absprache mit dem Vermieter erfolgen. Zumeist wird es so gehandhabt, dass ein solcher Verbau zwar erlaubt wird, aber die Kosten dem Mieter obliegen, die dieser im Falle eines Auszugs nicht wieder erhält. Er hat somit den Wert der Immobilie und der Wohnung erhöht, obwohl ihm diese nicht gehört.

Reinigung der Glaswände

Die Glaswände lassen sich im Allgemeinen gut reinigen, und zwar von innen. Sie sind so zu öffnen, dass sie – wie ein klassisches Fenster auch- innenstehend auch von aussen gereinigt werden können. Im Falle eines Loggienverbaus im Erdgeschoss ist es möglich, dass die Reinigung von aussen besser möglich ist, die dann aber leicht erreichbar sein wird.

 

TEILEN:

Kommentar verfassen