Gebäude & Energie

Wintergarten Markisen aussen

Die Beschattung des Wintergartens ist eine der wichtigsten Planungen beim Bau. Denn durch die grosse Anzahl an Glasscheiben an der Wand oder sogar auf dem Dach kann die Sonneneinstrahlung hohe Temperaturen im Raum erzeugen. Da diese nicht erwünscht sind, muss eine Beschattung erfolgen. Diese kann auf vielfältige Art geplant sein. Ideal ist eine natürliche Beschattung, beispielsweise durch einen grossen Laubbaum, der im Sommer sein Blätterdach über den Wintergarten hält und im Winter durch die kahlen Äste das Sonnenlicht hindurch lässt.

22 August 2015

Künstliche Beschattung

Die eingebaute Beschattung des Wintergartens kann von aussen oder innen erfolgen, was beides Vor- und Nachteile aufweist. Es kommt auf die klimatischen Bedingungen des Standortes an, die Kosten und auch die baulichen Gegebenheiten. Grundsätzlich gehen Experten davon aus, dass der Sonnenschutz aussen besser ist als innen. Das liegt daran, dass die Sonnenstrahlen, haben sie erst einmal das Glas passiert, im Raum zu Wärme führen, die nicht wieder nach aussen kommt. (Treibhauseffekt). Bei der Beschattung von aussen kommen die Sonnenstrahlen erst gar nicht durch das Glas hindurch. Allerdings ist der aussenliegende Schutz in der Regel teurer und kann auch in windreichen Regionen aufgrund der Wetterlagen ungünstig sein. Auch in Fragen des Denkmalschutzes kann sich eine Aussenbeschattung verbieten.

Die Beschattung von aussen

Die Beschattung von aussen kann durch Markisen und Rollläden erfolgen, die von innen zu steuern sind. Auch Fensterläden sind an den senkrechten Fenstern möglich.

Die Markisen lagern dabei in Tuchkassetten, die rund oder eckig ausgeführt sind. Sie laufen in Führungsschienen und lassen sich von innen elektrisch oder mechanisch aus- und wieder einrollen; sie sind besonders für das Dach üblich. Sie können durch ihre verschiedenen Materialien, Farben und Muster das Gesicht des Hauses entscheidend mitbestimmen. Manche Wintergartenbesitzer möchten sie möglichst unauffällig haben, andere wiederum setzen auf Kontrast.

Lamellen in verschiedenen Ausführungen sind ebenfalls für die Beschattung üblich. Sie können genauso wie die Markisen manuell oder elektrisch angetrieben werden oder sogar elektronisch, sodass sie sich im Bedarfsfall von selbst schliessen.

Überzeugend durch ihre Beweglichkeit und ihr geringes Gewicht sind Folien aus Kunststoff, die als Segel oder Schirme genutzt werden können.

Der grosse Nachteil …

… der Beschattung von aussen ist, dass diese Elemente permanent dem Wetter ausgesetzt sind. Zwar sind sie dafür ausgelegt, doch extreme Wetter, Stürme und Schnee können ihnen über Gebühr zusetzen. In manchen Gegenden der Schweiz ist daher damit zu rechnen, dass ein aussenliegender Sonnenschutz eher nicht in Frage kommt, da die schneereichen Monate diesen über Gebühr belasten würden.

 

TEILEN:

Kommentar verfassen

  1. Pingback: Sonnenschutz für den Wintergarten | Bauen und Wohnen in der Schweiz