Finanzen & Recht
Hypotheken Indirekte Amortisation

Der richtige Weg zur Online-Hypothek in der Schweiz

Hypotheken sind oft die beste Möglichkeit der Finanzierung von einem Eigenheim oder auch einem Geschäftsgebäude. Besonders im Bereich der Einfamilienhäuser sind die Hypotheken als Finanzierungsmodell üblich und verbreitet.

12 Januar 2016

Immer öfter werden diese aktuell Online abgeschlossen und nicht mehr bei der Bank vor Ort. Das liegt vor allem daran, dass die Onlinebanken weit bessere Angebote bereithalten und die Zinsen erheblich unter denen der Filialbanken liegen. Das ist eine Frage der Kosten, aber auch des Komforts für die Kunden. Wer damit leben kann, dass er keinen Berater unmittelbar am Tisch sitzen hat, kann durchaus Einiges im Jahr sparen. Einige der Anbieter in der Schweiz und den Weg zu einer sicheren Hypothek stellen wir Ihnen hier vor.

www.homegate.ch

Homegate ImmobilieEine gute Adresse für die Online-Hypothek ist homegate.ch. Man wirbt damit, dass niedrige Zinsen zusammen mit maximaler Transparenz ein gutes Angebot ergeben, dass zu kundenfreundlichen Verträgen führt. Die Verfügbarkeit ist rund um die Uhr gegeben, an sieben Tagen die Woche. Gegenüber anderen Online-Hypotheken hat dieses Angebot einige Vorteile: so wird eine Besicherung in zweiter oder dritter Reihe möglich und auch eine Belehnung des Objektes bis 80 %. Die Gesamthypothekensumme darf bis zu 1.200.000 CHF betragen.

www.hypomat.ch

Online-HypothekEine andere günstige Art der Online-Hypothek ist die von Hypomat.ch. Die Glarner Kantonalbank reicht eine solche Hypothek für Einfamilienhäuser oder Stockwerkeigentum aus. Allerdings muss es die 1. Hypothek sein und die maximale Summe beträgt eine Million Schweizer Franken. Der Weg zur Online-Hypothek ist denkbar einfach: der Kunde erfasst online seine Daten und schliesst den Vertrag ab. Die Bank holt Grundbuchauszug und Betreibungsauszug ein und sendet den Vertrag. Dann erfolgt die Kundenidentifikation und der Vertrag wird zurückgesendet. Der Kunde unterschreibt und bekommt das Geld ausgezahlt.

www.blick.ch/ratgeber/eigenheim

Ob sich eine Online-Hypothek für den jeweiligen Fall anbietet oder eher nicht, welche Wege man dafür erledigen muss und welche Unterlagen eingereicht werden müssen – das alles finden Interessenten unter der o.g. Seite.

Viele interessante Hinweise und Tipps werden dort genannt, aus denen Kunden ersehen können, ob sich für Sie dieser Weg lohnt. Fest steht, dass man damit Zeit und Geld sparen kann. Doch als Nachteil sehen Experten, dass eine umfassende Beratung in manchen Fällen sinnvoll wäre und das Ausfüllen des Online-Vertrages nicht für jeden Einfach ist. Auch die Unübersichtlichkeit von Websites der Anbieter wird oft bemängelt. Die Zinskonditionen bei der Online-Bank stehen fest – hier gibt es keinen Verhandlungsspielraum. Doch sind diese dafür fast immer weit niedriger als bei der Hausbank um die Ecke.

TEILEN:

Kommentar verfassen