Gebäude & Energie
Spiegelungen auf einer sauberen Kaminofenscheibe

Die Kaminofenscheibe reinigen

Der Kaminofen ist besonders deshalb so beliebt, weil eine Glasscheibe die Sicht auf die Flammen ermöglicht. Allerdings bedeutet dies auch, dass die Scheibe sauber gehalten werden muss, was nicht immer ganz einfach ist.

25 September 2015

So kommt es zum schwarzen Belag

Eine Kaminofenscheibe wird nie ganz sauber bleiben, aber mit dem richtigen Heizen können die schlimmsten Verschmutzungen vermieden werden. Die Einstellung des Sekundärluftreglers ist zum Beispiel wichtig, damit es nicht zur Russbildung kommt. Auch wenn Holz verfeuert wird, welches eine zu hohe Restfeuchte hat, beschlägt die Scheibe schneller und Sie müssen entsprechend öfters die Kaminofenscheibe reinigen. Auch die sogenannten „selbstreinigenden“ Scheiben haben ihre Grenzen. Bei zu starker Verschmutzung haben auch diese den schwarzen Belag zu beklagen. Wie bei anderen Dingen im Haushalt gilt: je öfters die Kaminofenscheibe gereinigt wird, desto weniger Aufwändig ist die Reinigung und desto grösser der Erfolg.

Per Hand die Kaminofenscheibe reinigen

Mit der Zeit nötig ist dann eine manuelle Reinigung der Kaminofenscheibe. Diese darf nur im kalten Zustand des Ofens erfolgen. Auch sollten Sie darauf achten, dass keine Reinigungsmittel an die Dichtungen gelangen. Keinesfalls benutzt werden dürfen Scheuermittel oder kratzende Hilfsmittel wie starre Bürsten etc.

Die Möglichkeiten für die Reinigung

Ein altes Hausmittel funktioniert sehr gut: Zeitungspapier zusammenknüllen, anfeuchten und dann in Asche tippen. Damit lassen sich die Beläge zumeist gut entfernen. Nach dieser Grundreinigung wischt man am besten mit einem weichen Lappen und Glasreiniger nach. Manche Nutzer raten von Glasreiniger zum reinigen der Kaminofenscheiben ab, da er die sogenannten „Regenbogenschlieren“ bildet. Dies lässt sich verhindern, indem Sie gründlich mit einem Fusselfreien, trockenen Tuch nachwischen, um die Reste des Glasreinigers zu entfernen.

Eine andere Möglichkeit die Kaminofenscheiben zu reinigen sind Spezialreiniger, die es in Fachgeschäften und teilweise auch Baumärkten zu kaufen gibt. Diese funktionieren sehr gut, enthalten aber z.T. auch schädliche Lösungsmittel.

Vielfach erprobt und auch als günstig befunden sind Backofensprays, die sich einfach auf die Scheibe aufsprühen lassen und dann nach einer gewissen Einwirkzeit abgewischt werden können. Gleiches gilt für Glasreiniger oder ähnliche Mittel, die im Haushalt verwendet werden. Allerdings muss immer darauf geachtet werden, dass sie nicht kratzen oder scheuern.

Bei ganz hartnäckigen Verschmutzungen kann es nötig werden, etwas aggressiver vorzugehen. Dann sollte man vorsichtig den dafür erhältlichen Schaber für das Glas-Keramik-Kochfeld nehmen. Eventuell ist auch eine Reinigung gar nicht nötig. Man entfacht ein sehr heisses Feuer und brennt die Russschicht so ab. Eventuell kann man den Schmutz erst abbrennen und die Rückstände lassen sich dann mit einem der o.g. Mittel relativ einfach entfernen. Allerdings unbedingt daran denken, dass diese Massnahmen erst durchgeführt werden, wenn die Scheibe wieder erkaltet ist.

TEILEN:

Kommentar verfassen