Boden

Ein neuer Bodenbelag: PVC oder Laminat?

Einen nackten Fussboden aus Estrich möchte niemand in seinem Haus haben. Er ist kalt, unansehnlich, lediglich funktionell. Hat mit Schönheit nichts zu tun. Zu einem gemütlichen Wohnambiente gehört ein Bodenbelag. Welcher Art auch immer.

2 Dezember 2014

Die Art des Bodenbelages hängt deutlich von den Intentionen des Hausbesitzers (oder Mieters), seinen finanziellen Möglichkeiten und dem Zweck des Raumes ab. So wird niemand auf die Idee kommen, etwa im Badezimmer einen Teppichboden auszulegen. Wenn dort nicht gefliest ist (das ist auch ein Bodenbelag), dann sollte es ein Belag aus PVC sein. Im Wohnraum hingegen mag ein PVC Bodenbelag nicht die 1. Wahl sein. Im Schlafraum möglicherweise. Und der Eingangsbereich, der Flur beziehungsweise ein Raum mit Zugang von draussen, benötigen sowieso einen strapazierfähigen Belag. Sowohl bei der Einrichtung eines Neubau als auch beim Bezug einer Wohnung muss daher für jeden Raum entschieden werden, welcher Bodenbelag der richtige ist. Wobei alle Belege natürlich untereinander abgestimmt sein müssen und auf die sonstige Einrichtung der Wohnung.

PVC-Belag preiswert und einfach zu verlegen

Die preiswerteste Art, eine Fussbodenbekleidung auszulegen, ist der PVC-Belag. Er hat den Vorteil, dass er in 3 oder 4 m Breite überall angeboten wird, kann einfach geschnitten und verlegt werden. Und wenn er nicht mehr gefällt oder abgenutzt ist, wird er für wenig Geld erneuert. Etwas teurer ist hingegen schon die Auslegware aus Stoff. Wobei die Preisspanne hier sehr groß ist. Einfache Auslegware gibt es schon für 14 CHF/m². Die Preisspanne ist, wie bei allen Waren, nach oben offen. Bei textiler Auslegware ist die Rückseite ein entscheidender Preisfaktor. Einfache Textilien haben eine Liegefläche aus gummiähnlichem Material. Bei teuren Produkten besteht sie aus netzartigem Textil. Auch die textile Auslegware gibt es in verschiedenen Breiten, sie ist gut zu schneiden und zu verlegen. Wobei bei dieser, im Gegensatz zu PVC Belag, ein Schwund mit einzurechnen ist.

Laminat und Parkett: die aufwendigere Fussbodenbekleidung

Laminat und Parkett gehören zu den aufwendigeren Fussbodenbekleidungen. Das betrifft sowohl die Preisgestaltung zu als auch auf die Verlegung. Laminat als eine Art Parkett-Surrogat, als Parkett für den kleinen Mann, hat durchaus seine Berechtigung. Allerdings muss es stets schwimmend verlegt werden, um eine notwendige Trittschalldämmung zu erreichen. Und es ist, im Gegensatz zu echtem Parkett, nicht schleifbar und somit mit geringerer Standzeit versehen. Ganz exklusiv sind Bodenbeläge aus Stein, Marmor und ähnlichen Materialien. Sie passen selbstverständlich kaum in eine Mietwohnung, eher in ein Haus oder Schloss. Wobei gerade bei diesen Belegen die hohe Verlegekunst der Handwerker erforderlich ist. Sie müssen absolut Plan verlegt sein, dürfen nicht hochdrücken. Auch der Pflegeaufwand ist deutlich höher als etwa bei PVC Belag.

TEILEN:

Kommentar verfassen