Fassade
Kostenanalyse Fassadenputz

Fassadenputz: Die Kosten

Die Kosten von Fassadenputz ist starken konjunkturellen Schwankungen unterworfen. In Zeiten billigen Baugeldes, in denen die Bauindustrie Konjunktur hat, werden auch die Preise für Baumaterialien steigen. Das wirkt sich auf den Fassadenputz Preis deutlich aus.

2 Dezember 2014

Fassadenputz Kosten – davon hängt es ab

Gerade die Preise für Fassadenputz sind auch regional sehr unterschiedlich. Aufgrund der örtlichen Umweltbedingungen wird in einer Gegend eine Fassadenputzart mehr benötigt als eine andere. Diese wird dann mehr nachgefragt, der Preis steigt. Ein weiteres Kriterium für die Kosten von Fassadenputz ist die Art der Herstellung. So wird ein Fertigputz ab Werk deutlich billiger sein, als der von einer Handwerksfirma vor Ort, die diesen selbst herstellen muss. Wesentlich wirkt sich auf die Kosten eines Fassadenputzes auch die Art und Weise der Aufbringung aus. Wenn ein Fertigputz in den bekannten großen Transportern für Fertigbeton angeliefert und direkt aus dem Fahrzeug an die Mauer gespritzt wird, ist das deutlich billiger, als einen Handwerker diesen mit der Kelle an die Wand werfen zu lassen.

Kosten für Mineral- und Kunststoffputze

Auch mineralische Putze oder Kunststoffputze haben ihre eigene Preisgestaltung. Kunststoffputze sind deutlich, dünner aufzubringen, und haben modernere physikalische Eigenschaften als Dickschichtputze. Auch eine Kombination dieser Fassadenputzarten ist möglich, was sich auf den Preis auswirkt. So könnte zum Beispiel als Unterputz ein mineralischer Kunststoff auf Kalk-, Zement- oder, besonders für Naturfreunde geeignet, Lehmputz gefertigt werden. Darauf kommt dann eine dünne Schicht Kunststoffputz.

Nicht zuletzt spielt bei den Kosten für Fassadenputz die farbliche Komponente eine entscheidende Rolle. Massenhaft gefertigte weiße Farbe für Fassadenputz ist deutlich preiswerter als beispielsweise rote oder schwarze. Spezielle Fassadenputze wie etwa Akustikschutz, Wärmedämmschutz, oder auch der kuriose Magnetputz haben natürlich ihren eigenen Preis. Denn dafür werden Zuschlagstoffe benötigt, die bei einfachem Putz ohne besondere Funktionen entfallen. Neben allen diesen Preisfaktoren spielt auch bei Fassadenputz eine Rolle, wie lange er halten soll. Eine Standzeit von 50 Jahren ist bei Fassadenputz normal. Wer eine längere Haltbarkeit benötigt, etwa bei einem Denkmal, muss mehr finanziellen Aufwand treiben.

TEILEN:

Kommentar verfassen