Garten
Klares Poolwasser mit dem richtigen Filter

Pool-Filteranlage für Schwimmbecken: Sand oder Kartusche?

Pool Filteranlagen gehören auch bei privaten Schwimmbecken zu den besonders wichtigen Komponenten und tragen in der Regel mehr zur Qualität des Poolwassers bei als jedes Pflegemittel. Für die Filterung stehen unter anderem Kartuschen- und Sandfilteranlagen zur Auswahl, wobei viele Händler Kartuschensysteme eher für kleinere Schwimmbecken empfehlen und bei grösseren auf Sandfilteranlagen setzen.

14 Januar 2015

Die Pool Filteranlage – das Gundprinzip

Das Grundprinzip der Filterung von Wasser aus dem Schwimmbecken ist in vielen Fällen ähnlich. Eine Pumpe saugt das Wasser an, das durch einen sogenannten Skimmer oder eine Überlaufrinne ins Pumpensystem fliesst. Dort wird es dann durch den Poolfilter gepumpt und anschliessend sauber wieder ins Schwimmbecken geleitet. Damit die Pool Filteranlage das Wasser tatsächlich sauber hält, muss die Pumpe zur Grösse des Pools passen und genug Leistung bringen. Wie hoch die Leistung sein muss, klären wir in einem Extra-Artikel über Pumpenleistung.

Die Kartuschenfilter-Anlage

Wie der Name vermuten lässt, funktioniert die Filterung bei Kartuschen-Pool-Filteranlagen mit auswechselbaren Kartuschen. Gefiltert wird beispielsweise mit Kunststoffvliesen oder Papierfiltern in diesen Kartuschen. Ein Vorteil dieser Filteranlagen: Sie sind oft kompakter als Sandfilteranlagen, sodass der Platzbedarf für das System sinkt. Kartuschenfilter haben zudem im Vergleich zu Sandfiltern meistens eine feinere Filterwirkung. Das bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass sie die besseren Filter sind.

Bei Gartenpools mit möglichen groben Verunreinigungen wie Laub steigt das Risiko, dass die Leistung der Kartuschenfilter-Systeme sich schnell reduziert und dass häufig eine Filterreinigung nötig ist. Zudem müssen Kartuschen auch häufiger gewechselt werden als der Sand in Sandfiltern. In der Regel gilt bei der Auswahl der Pool Filteranlage daher: Bei grösseren Aussenpools greift man auf Sand- statt auf Kartuschenfilter zurück.

Sandfilter-Anlagen

Bei Sandfiltersystemen werden Quarzsand sowie grobkörnigere Sande und/oder Kies zur Filterung des Wassers eingesetzt. Sandfilter-Anlagen sind meistens grösser als Kartuschenfilter-Systeme. Bei der Sandfilter-Variante unterscheidet man Ein- und Mehrschichtsysteme. Einschichtsysteme besitzen eine einzige Filterschicht mit einem homogenen Filtermaterial, dessen Elemente alle ungefähr dieselbe Korngrösse besitzen (z.B. Sandkörner ähnlicher Grösse). Mehrschichtsysteme arbeiten dagegen mit mindestens zwei Filterschichten, deren Filtermaterialien unterschiedliche Korngrössen aufweisen. Das Wasser durchläuft dabei anfangs eine grobkörnigere und dann eine jeweils immer feinere Filterschicht. Die Filterleistung wird dadurch verbessert.

Filter reinigen bitte!

Bei Kartuschenfiltern nimmt man die Kartuschen zum Reinigen heraus und säubert die Filter. Tendenziell ist das Reinigen von Kartuschenfiltern etwas aufwändiger als die Sandfilterreinigung. Sandfiltersysteme reinigt man durch ein Rückspülen, das die aus dem Wasser herausgefilterten Schmutzteile über einen Extrakanal beseitigt.

 

Photocredit: © Constantin Opris | Dreamstime Stock Photos

TEILEN:

Kommentar verfassen