Gebäude & Energie
Rohrleitungen müssen überwacht werden

Haus Technik

Die Haus Technik ist ein umfassendes Gebiet, welches ein immer grösseres Spektrum erfasst. So wird auch von den entsprechenden Mitarbeitern ständig mehr Wissen verlangt, da die Technik einem ständigen Fortschritt unterworfen ist. Dennoch bleibt der Haustechniker auch für die vielen kleinen und grösseren Selbstverständlichkeiten zuständig, die zu einem Gebäude oder sogar Gebäudekomplex gehören. Das können beispielsweise Thermometer sein, die für die Bewohner zur Verfügung stehen, zur Heizungsanlage gehören oder im Aussenbereich des Gebäudes angebracht wurden, um nur ein Beispiel zu nennen.

22 Dezember 2014

Ein weiterer Bereich, in dem sich der Haustechniker auskennen muss, ist der Frostschutz. Hierunter wird alles zusammengefasst, was das Einfrieren von Flüssigkeiten verhindern soll. Hintergrund ist nicht nur, dass eine reibungslose Funktion mit eingefrorenem Wasser oder Flüssigkeiten nicht möglich wäre, sondern auch, dass die Ausdehnung von Wasser bei Frost sogenannte Frostsprengungen verursachen würde. Solche Rohrbrüche oder andere Havarien führen zu grossen Schäden und können in der Folge ein Gebäude unbewohnbar machen.

Als Frostschutz hat der Haustechniker daher verschiedene Möglichkeiten, die er nutzen kann. So zum Beispiel, dass der Flüssigkeit ein Zusatz beigegeben wird, die das Gefrieren verhindert (ähnlich dem Wischwasserzusatz beim Fahrzeug). Oder auch Wärmezufuhr, die verhindern soll, dass die Flüssigkeit eine Temperatur unter 0 Grad erreicht. Als drittes wäre es möglich, den Fluss in den Rohrleitungen am Laufen zu halten, da so kein Eis entstehen kann.

Hier geeignete Massnahmen zu ergreifen, bzw. im Falle eines Frostschadens Folgeschäden zu verhindern und im Havariefall richtig zu reagieren, gehört zu den Aufgaben des Haustechnikers. Ihm obliegt die Einschätzung, ob und wann Massnahmen zum Schutz von Rohren angebracht sind, und welche am geeignetsten erscheinen.

Sind Anlagen so geschützt, dass kein Frostschaden entstehen kann, muss überprüft werden, ob dieser Schutz auch entsprechend korrekt angebracht ist, keine Schäden aufweist und/oder in der kalten Jahreszeit rechtzeitig erfolgte.

Für den Frostschutz gibt es geeignete Materialien wie Styropor, Dämmwolle und vieles mehr, das  vom Haustechniker angebracht werden kann. Für Notfälle sollten solche Materialien in den Werkstatträumen der Haustechnik vorrätig sein. Auch Luftpolsterfolien etc. können für den schnellen Einsatz geeignet sein.

TEILEN:

Kommentar verfassen