Gebäude & Energie
Scheitholz selber schlagen

Scheitholzheizung

Im Gegensatz zu den früheren Heizungen und Öfen die mit festen Brennstoffen beheizt wurden, gibt es heute mehrere Möglichkeiten, mit Holz zu heizen. Während die Holzschnitzelheizung für private Haushalte nicht unbedingt empfohlen werden kann, ist die Pelletheizung sehr beliebt.

20 Dezember 2014

Doch nach wie vor möglich ist das Heizen mit Scheitholz, also den üblichen Holzstücken, die im Wald selbst geschlagen oder angeliefert werden können. Viele wählen diese Variante für einen Kamin oder Kaminofen, der als gemütliches Gestaltungselement und Heizungszusatz verwendet wird.

Aber es gibt auch Heizungsanlagen-bzw. Kessel, die mit Scheitholz funktionieren. Diese erneuerbare Energieform wird vielfach gefördert. In der Schweiz gibt es den Verein „Holzenergie Schweiz“, der eine umweltgerechte und effiziente sowie moderne Heizung mit Holz fördert. Als einheimischer Energieträger ist das Holz in der Schweiz sehr beliebt und immer noch auf dem Vormarsch, wenn es um eine neue Heizungsanlage geht. Nach der Wasserkraft ist das Holz in der Schweiz die zweitwichtigste erneuerbare Energie. Doch es gibt noch Steigerungspotenzial. Würde man die gesamte Menge des Holzzuwachses im Land für die Wärmeerzeugung nutzen, wären das 10 % des gesamten Bedarfs. Die Holzheizungen sind aus nachvollziehbaren Gründen besonders in den waldreichen Kantonen zu finden, wie Bern, Zürich und Luzern. Ausserdem sind die Holzheizungen mehr im ländlichen Bereich anzutreffen.

Das Scheit- oder Stückholz bringt behagliche Wärme – deshalb wird es immer beliebter. Doch viele fürchten den Aufwand, da eine solche Anlage nicht vollautomatisch nachlegen kann. Doch die Kesselleistung und die Grösse des Speichers, der überflüssige Wärme aufnimmt, können so gewählt werden, dass selbst an äusserst kalten Tagen maximal zweimal eingeheizt werden muss.

Um die maximal mögliche Leistung bei hohem Komfort zu haben, muss die Planung mit einem Fachmann erfolgen. Dieser kann unter Berücksichtigung der Gegebenheiten und Ihrer Wünsche die richtige Heizung empfehlen und auch deren Grösse bestimmen.

Wer die gemütliche Wärme eines Kaminofens nicht missen möchte, aber die unabhängige Bequemlichkeit einer Gasheizung ebenfalls bevorzugt, kann auch beides kombinieren. Während der Kaminofen mit Stückholz befeuert wird, kann eine darin befindliche Wassertasche in die Heizung Wärme speisen, die dann für die Zentralheizung verwendet wird und diese unterstützt. Des Weiteren gibt es Kombianlagen, bei denen mit Holz gefeuert wird, und falls dies nicht geschieht, Öl oder Gas zugeschaltet werden.

TEILEN:

Kommentar verfassen