Dach

So verhindert man Laub und Schmutz in der Dachrinne

Damit der Abfluss des Regenwassers gut funktioniert, muss ein Verstopfen der Dachrinne verhindert werden. Die scheinbar einzige Möglichkeit dafür ist das ständige Reinigen. Mindestens einmal jährlich steigt man dazu auf die Leiter und versucht, Laub und Schmutz aus der Rinne zu holen.

18 Februar 2015

Warum muss die Rinne sauber sein?

Läuft die Rinne bei Regen über, kann sie ihre Funktion nicht mehr ausüben. Die Folge: feuchte Fassaden oder sogar Dachstühle. Das passiert natürlich nicht, wenn einmal die Rinne überläuft, weil ein Unwetter mehr Wasser bringt, als die Rinne zu fassen vermag. Aber läuft sie ständig an den gleichen Stellen über, drohen Schäden ungeahnten Ausmasses, denn Wasser kann sich ungesehen viele Wege bahnen.

So verhindern Sie die volle Regenrinne

Wer schon beim Bau oder der Sanierung auf eine saubere Dachrinne wert legt, hat später diese Arbeit nicht. Denn spezielle Laubschutzgitter sorgen dafür, dass sich zwar das Wasser in der Rinne sammeln kann, nicht aber Laub und Schmutz. In verschiedenen Arten und von unterschiedlichen Herstellern sind diese Gitter erhältlich und einfach zu montieren.

Kunststoff

Eine Variante sind Kunststoffgitter, die es in Baumärkten zu kaufen gibt. Sie werden meist in Rollen angeboten und können zugeschnitten werden. Sie können diese einfach zwischen unterste Ziegelreihe und Dachrinne klemmen. Eine zusätzliche Befestigung ist nicht erforderlich. Da das Gitter recht grob ist, rutschen kleine Blätter etc. hindurch. Deshalb empfiehlt es sich, die Rinne alle zwei bis drei Jahre dennoch zu reinigen, wobei das eingeklemmte Gitter einfach zu entfernen ist.

Reinigen ohne Gefahr

Schon viele Unfälle passierten genau bei dieser Arbeit: das Reinigen der Dachrinne auf der Leiter. Um dies zu vermeiden, bietet der Handel inzwischen vielfältige Helfer an. So zum Beispiel eine Art Gummilippe mit Teleskopstange zum Ausziehen. Manche sind auch so konzipiert, dass ein Wasserschlauch angeschlossen werden kann, mit dem man von unten aus die Rinne durchspülen kann. Das ist bei Weitem ungefährlicher, als auf der Leiter mit dem Eimer zu hantieren.

Automatische Hilfe

Vielleicht nicht überall nötig, aber eine gute Hilfe bei einem Flachbau mit vielen Metern Dachrinne ist ein Roboter, der mit Bürsten und Rotorblättern durch die Rinne fährt und diese säubert. Die Kosten hierfür sind allerdings nicht gerade gering: mit um die 300 Euro muss man rechnen, will man eine solche automatische Hilfe haben.

Professionelle Hilfe

Bei besonders hohen Gebäuden, älteren Menschen oder auch sonst jedem Hausbesitzer, der sich der Gefahr bei der Dachrinnensäuberung nicht aussetzen will, kann man sich einen Dachdecker kommen lassen, der die Reinigungsarbeiten übernimmt. Hier kann man regelrechte Wartungsverträge abschliessen oder auch einmalig eine Reinigung in Auftrag geben. Wenn gewünscht, werden dabei die Dächer gleich mit inspiziert oder kleine Reparaturen erledigt.

TEILEN:

Kommentar verfassen